sh roediger raus aus den lebensfallen

Das Schematherapie-Patientenbuch

Eckhard Roediger
Broschiert: 136 Seiten; Verlag: Junfermann; Auflage: 1 (November 2010);
ISBN-13: 978-3873877771; 12,00 EUR

Eine der neuesten Entwicklungen in der Verhaltenstherapie ist die sogenannte Schema-Therapie. Sie wurde entwickelt, weil immer mehr Menschen betroffen sind von ungünstigen Einflüssen während ihrer Kindheit oder Jugendzeit. Die dabei entstandenen Probleme ließen sich mit den bisherigen Therapieverfahren oft nur schlecht bearbeiten.
Ein Schema beschreibt eine „Lebensfalle”, also ein immer wieder kehrendes schädliches Verhaltensmuster, das sich wie ein Roter Faden durch das Leben zieht. Betroffene fragen oft: „Warum muss mir das immer wieder passieren? — Ich hätte es gerne dieses Mal anders gemacht, aber ich hatte doch gar keine andere Wahl!
»Raus aus den Lebensfallen« ist ein sehr leicht verständliches und ein auf das Wesentliche konzentriertes Selbsthilfebuch mit dem Ziel, Betroffene bei einer Schema-Therapie begleiten.

Das Buch ist hervorragend für Laien und Betroffene zur Selbsthilfe und zur Therapiebegleitung geeignet. —  Es erklärt leicht verständlich die Ursachen und Wirkungsmechanismen für schädigende Lebensmuster, die „Lebensfallen” und zeigt, wie diese berabeitet und aufgelöst werden können. Auch wird genau beschrieben, was in den Schematherapie-Sitzungen geschieht, wie vorgegangen wird, denn diese Therapieform erfordert ganz besonders die aktive Mitwirkung des Betroffenen.
Viele Dinge, die der Therapeut in Therapiesitzungen zeitaufwändig erklären müsste, sind in diesem Buch zusammen gefasst. Es schafft damit beste Voraussetzungen für eine effiziente und zügig verlaufende Therapie.

In meiner Beratungsarbeit lasse ich mich von den Grundlagen und Prinzipien der Schematherapie leiten. Denn schon die psychoedukative Wissensvermittlung über die psychischen Wirkungsmechanismen unterstützen den Klienten dabei, selbstwirksam seine Schwierigkeiten aus eigener Kraft verringern zu können. Folglich ziehe auch keine scharfe Abgrenzung zwischen Beratung und Therapie. Als Heilpraktiker der Psychotherapie arbeite ich durchgehend mit Schematherapie, weil sie ursächlich ist und deshalb nachhaltigen Therapie-Erfolg bringt.


Verlags-Beschreibung:

Wenn Sie sich fragen: „Warum passiert mir das immer wieder?!”, dann sitzen Sie vermutlich in einer Lebensfalle. Lebensfallen sind Erlebnis- und Verhaltensmuster, die sich seit der Kindheit und Jugend in uns einprägen, unser Bild der Welt verzerren und uns unbewusst nach den alten Regeln handeln lassen. Manche machen so lange „mehr desselben”, bis sich Krankheitssymptome entwickeln. Eine Schematherapie macht diese Muster bewusst und löst „alte Knoten” auf, so dass wir eine neue Sicht auf die Dinge bekommen und uns freier verhalten können. Erst dann können wir „die Wunden” heilen, die Krankheitssymptome loslassen und das ganze Potenzial nutzen, das in uns steckt. Dieses Buch stellt das aktuelle Modell der Schematherapie und den Ablauf leicht verständlich dar. Sowohl die Schemata als auch das Modusmodell werden ausführlich beschrieben, ebenso die besondere Art der therapeutischen Beziehung und der Ablauf der speziellen erlebnisaktivierenden Techniken bis hin zum Ende der Therapie.
Über den Autor
Dr. med. Eckhard Roediger, geb. 1959, Neurologe, Psychiater und Arzt für psychotherapeutische Medizin, Ausbildungen in tiefenpsychologischer und Verhaltenstherapie. Dozent und Supervisor für Verhaltenstherapie und Schematherapie, Leiter des Instituts für Schematherapie Frankfurt, Sekretär der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST).

Eine Leserin (Diplom-Psychotherapeutin) schreibt:

Herr Roediger versteht es in seinem Buch »Raus aus den Lebensfallen« brillant, eine kompakte, inhaltlich anspruchsvolle und doch gleichermaßen verständliche Einführung in die Schematherapie zu liefern.
Bereits von seinem Lehrbuch: »Praxis der Schematherapie: Grundlagen, Anwendung - Perspektiven« war ich hellauf begeistert, denn es lieferte mir als Therapeutin eine überaus strukturierte Darstellung der Schematherapie, ihrer Hintergründe und Methoden in sehr gut nachvollziehbarer und praxisorientierter Form. Eine absolute Bereicherung zur Veröffentlichung von Young, et. al.: »Schematherapie. Ein praxisorientiertes Handbuch«, welches als Grundlagenbuch der „Schöpfer” der Schematherapie natürlich auch sehr empfehlenswert ist, aber m.E. nicht im Mindesten an die Klarheit von Roedigers Veröffentlichung heranreicht. Insofern bin ich sehr froh, dass nun auch die entsprechende Patientenlektüre vorliegt, die ich regelmäßig und gerne meinen Klientinnen und Klienten vorbereitend und begleitend zur Therapie empfehle.

Zugegeben: Das Buch fordert den Leser. Er ist aufgefordert zum Mitdenken, Verarbeiten, Verwerten und Verändern. Wer gerne eher flachere Lebenshilfe-Ratgeber mit Patentrezepten liest, wird vielleicht enttäuscht sein. Dafür wird der Leser mitgenommen auf eine spannende Selbst-Entdeckungsreise verbunden mit wertvollen Erkenntnissen über die eigenen typischen Gefühls- und Gedanken-, Einstellungs- und Verhaltensmuster, ihre Bedeutung, ihren bisherigen Nutzen und die oftmals damit verbundenen Probleme. Es wird klarer, warum wir immer wieder die gleichen Formen zwischenmenschlicher Beziehungen eingehen und darin oft wiederkehrende Rollen einnehmen. Aber es wird auch deutlich, wie es möglich ist, sich von den eigenen „automatisierten inneren Verschaltungen” zu lösen.

Der Komplexität dieser Thematik wird das Buch von Herrn Roediger einerseits gerecht, andererseits gelingt es ihm, die Zusammenhänge so einfach und anschaulich darzustellen, dass sie für den interessierten Leser verständlich und gut nachvollziehbar sind und es an vielen Stellen zu den buchstäblichen „Aha-Erlebnissen” kommt. Die Klarheit der Darstellung, die Fallbeschreibungen und die Arbeitsblätter, nicht zuletzt aber auch Herrn Roedigers warmherziger, dem Leser zugewandter Schreibstil, in dem fundierte therapeutische Erfahrung und echtes Interesse am Menschen zum Ausdruck kommen, ermöglichen es, sich begleitet vom Buch in vielen Fällen auch unabhängig von professioneller Unterstützung den eigenen Lebensfallen zu stellen und gewinnbringend an der persönlichen Entwicklung zu arbeiten. Dieses Buch lädt zu einer spannenden Selbstreflektion und Veränderungsarbeit ein, getreu dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.”