sh von der freude den selbstwert zu staerken

von Friederike Potreck-Rose
Broschiert: 127 Seiten; Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 5., Aufl. (April 2007);
ISBN-13: 978-3608861075; 12,95 EUR

Ein ungewöhnlicher Buchtitel. Ich vermutete zunächst, dass es nur um Tipps zum Selbstwert ginge. Das hatte ich aber gründlich unterschätzt! Die Autorin beschreibt sorgfältig, wie ich meinen Alltag und Abläufe im Alltag so verändern kann, sodass mein Selbstwert gestärkt wird und ich mich wohl fühlen kann.
Viele Anregungen sind verwandt mit Jon Kabat-Zinns „Praxis der Achtsamkeit”. Aber der Blickwinkel ist ein anderer und so nehme ich dieses Buch als Bereicherung wahr. Zudem: Nicht jeder mag die „Praxis der Achtsamkeit”. Gerade dann bietet dieses Buch eine wertvolle Alternative – oder auch Ergänzung.

Viele negative Erscheinungen unserer jetzigen Zeit greifen direkt den Selbstwert der Menschen an. Es trifft diejenigen besonders hart, deren Selbstwert bereits durch Erlebnisse in der Kindheit oder andere Einflüsse Schaden genommen hat. Kränkungen, Beschämungen oder Erschütterungen durch Verluste (Partner, Arbeitsplatz, Todesfälle) können dann kaum verarbeitet werden.

Am stärksten wird der Selbstwert angegriffen durch den in unserer Leistungsgesellschaft wie eine Seuche hervorgebrachten Perfektionismus. Kein Mensch kann perfekt sein (sonst wäre er gott-gleich). Mit dem Anspruch des Perfektionismus überfordert sich der Mensch zwangsläufig, weil er einem Idealbild entsprechen will, dass unerreichbar ist. MIt jedem Fehler, der zwangsläufig geschehen wird, wird der Mensch mit der Realität konfrontiert, dass er diesem Idealbild eben nicht entspricht. Hieraus entsteht ein Schamgefühl, dass man nicht seinem eigenen Anspruch genügt hat. Scham und Beschämung richten sich aber direkt gegen den Selbstwert.

Eine weitere Angriffsform auf den Selbstwert ist das Mobbing. Um das Mobbing-Opfer „klein zu kriegen”, muss es geschwächt werden. Und dies geschieht am wirkungsvollsten durch Beschädigung des Selbstwerts. Siehe dazu auch das Buch: Die Masken der Niedertracht sowie die beiden Bücher zum Thema Mobbing, »Mobbing erfolgreich bewältigen« und

Zahlreiche, im Buch sehr gut beschriebene und oft verblüffend einfache Übungen helfen dem Leser, sich seiner Gefühlswelt  bewusst zu werden und liebevoller mit sich selbst umzugehen. Daher finde ich dieses Buch besonders wertvoll und empfehlenswert!

Pressestimmen dazu:

»Das Buch kann zu Recht als eine „Entdeckungsreise zu sich selbst” bezeichnet werden, auch wenn es einem selbst schwerfällt, in den Spiegel der Realität zu schauen (...). Die Autorin gibt viele praktische Hinweise, wie es gelingen kann, die eigenen Selbstwerte noch klarer zu erkennen und stärker als bisher auszubauen. Dieses überaus praktisch orientierte und interessant geschriebene Buch ist eine Einladung zur Selbstentdeckung und Selbstentwicklung, das jeder selbsterfahrungsorientierten Person ans Herz gelegt werden kann.«
aus: Handbuch für ErzieherInnen, Dezember 2007

»…Potreck-Rose ist es auf einzigartige Weise gelungen, psychologische Theorien allgemein verständlich darzulegen und mit praktischen Übungen zu versehen, die leicht in den Alltag integriert werden können. ... Fazit: Unbedingt lesen und einiges für sich umsetzen.«
aus: Verhaltenstherapie, Vol. 16, Heft 4, 2006, S. 304 , S. Karger GmbH

Eine Lesermeinung:

Mir hat dieses Buch sehr viel gebracht, vor allem weil immer mehrere Übungen vorgeschlagen werden, bei denen man frei wählen kann, welche für einen geeignet ist! Die Übungen nehmen nicht sehr viel Zeit in Anspruch und man merkt regelrecht, wie man die Einstellung zu sich selbst ändert. Das Buch ist sehr einfach geschrieben und man hat es in 2-3 Tagen ausgelesen.  Es war das erste „Selbsthilfe-Buch”, das ich überhaupt lesen konnte, weil mir alle anderen immer zu dick waren oder einfach zu viel „bla-bla” drinnen stand!
Viel Spaß beim Lesen!!!!