Einen Kurs in dieser Art werden Sie wohl kaum woanders finden:

In einer Kleinstgruppe von höchstens sechs Teilnehmern erproben wir in langsamen Bewegungs- und Dehnungsabläufen, um einen Trainingseffekt zu bekommen – zugleich aber auch, um die Wahrnehmung des eigenen Körpers zu verbessern und die Sprache des Körpers zu erleben. Immerhin beruht unsere menschliche Existenz auf der Tatsache, einen Körper zu besitzen und nutzen zu können. Je fürsorglicher, achtsamer und liebevoller wir mit ihm umgehen, desto mehr haben wir vom Leben!

Bitte klicken Sie auf die Überschriften, um den zugehörigen Textabschnitt zu lesen!

Willkommen! – Egal wie jung / alt oder wie dick / dünn oder wie fit.

Mir ist im diesem Kurs besonders wichtig, dass alle Teilnehmer herzlich willkommen sind, gerade dann, wenn sie womöglich ihren Körper als untrainiert oder sogar als unattraktiv einschätzen. Denn überraschend viele Menschen neigen dazu, an sich selbst und ihren Körper überzogen hohe Maßstäbe anzulegen und sich damit letztlich abwerten.
Dieses Angebot kann dazu beitragen, dass Sie diesen hohen Maßstab wegwerfen und sich so annehmen können, wie Sie gerade sind: Sie haben nur sich selbst und Sie sind das Beste, was Sie haben!

Um eine besonders geschützte, sichere Atmosphäre zu schaffen, habe ich den Kurs auf maximal sechs Teilnehmer beschränkt.

Körper – Sinneswahrnehmung – Gefühle

Ein gutes Körperbewusstsein ist der Zugang zur Welt der Gefühle. Deshalb verbinde ich in diesem Kurs die Haltung, die Bewegung und Wahrnehmung des Körpers mit der Welt der Gefühle. Man könnte auch sagen, wir lauschen der Körpersprache, um besseren Zugang zu unseren Gefühlen zu bekommen. Dabei erleben wir zugleich, wie Bewegungen, Dehnungen und Balancehalten zu mehr Genuss an der Lebendigkeit des Körpers führen.

Die Bewegungsabläufe stammen aus Pilates und Yoga. Und weil Sinneswahrnehmungen und Gefühle Zeit brauchen, damit sie in Ruhe wahrgenommen und genossen werden können, werden alle Bewegungsabläufe äußerst langsam und konzentriert durchgeführt. Auch deshalb ist dieser Kurs für Menschen jeden Alters geeignet, auch für „das Beste Alter”! (Ich selbst bin ja auch schon über 65 Jahre alt.) – Und das ist nicht alles…

der Körper in Beziehung: zu sich selbst und zu anderen

Nachdem im ersten Teil jeder Kursstunde der bewusste, achtsame Kontakt zu den Körperwahrnehmungen hergestellt wurde, fällt nun das Nachspüren leicht, in welcher Beziehung man zum eigenen Körper steht, der ja schließlich die materielle Repräsentanz des Selbst, des Ich darstellt. Er ist zugleich die Repräsentanz, mit der wir anderen Menschen begegnen. Wir klären: Wie sehen wir uns selbst und wie möchten wir von anderen gern gesehen werden? Und wie viel Nähe oder wie viel Abstand benötigen wir zu einem anderen Menschen?

Für den Kurs empfohlene Hilfsmittel

Tragen Sie während der Übung eine lockere, leichte Kleidung, die Sie nicht einengt. Bringen Sie bitte eine Iso-Matte sowie eine leichte Decke und bei Bedarf ein kleines Kissen und etwas Schreibzeug für Notizen mit.

organisatorische Details zum Kurs

Teilnahmemöglichkeit und Kursverlauf

  • Dieser Kurs besteht aus zehn aufeinander folgenden Terminen. Der Einstieg in den Kurs ist nur zum ersten der zehn Termine möglich, weil die Inhalte der Einzeltermine aufeinander aufbauen und weil eine sichere, vertraute Atmosphäre zwischen den Teilnehmern entstehen soll.
  • Der Kurs ist geeignet für Teilnehmer ab ca. 18 Jahre und hat nach oben keine Altersbegrenzung.
  • Wichtige Einschränkung: Dieser Kurs ist nicht geeignet für Teilnehmer, die unter einer Ess- oder Körperschema-Problematik oder sozialer Phobie leiden!
    Bei einer körperlichen Einschränkung wie z.B. Osteoporose, Arthrose, Dysplasien usw. sind die Teilnehmer selbst dafür verantwortlich, ihren behandelnden Arzt nach Möglichkeiten der Teilnahme zu befragen!
  • Die Teilnehmer verpflichten sich zu ihrer eigenen Sicherheit und Schutz zur Einhaltung der Gruppenregeln.