Meistens gestalten wir Beziehungen mit Worten – ab und zu auch mit Blicken. Aber Berührungen? Da startet unser Kopfkino und vorurteilsbehaftete Fantasien hindern uns daran, die Realität so wahrzunehmen, wie sie wirklich ist.
Spannend ist daher die Frage, wo und wie wir in unserem Leben die Kunst zärtlicher / sinnlicher Berührungen erlernt haben! Wo und wie haben wir erlernt, erst mal das Kopfkino zu starten? Und wer hat bestimmt, welchen Inhalt unser Kopfkino hat?

In diesem Kurs nutzen wir die Praxis der Achtsamkeit dazu, das Kopfkino samt aller Vorurteile abzuschalten. Dann können wir die Realität wieder unverfälscht wahrnehmen. Oder haben Sie bereits Kopfkino / Vorurteile gegen diesen Kurs im Kopf?

Vielleicht denken Sie sogar an sexuelle Begegnungen in dieser Gruppe (die Sie natürlich (!) ablehnen)?

Hier die Realität: In diesem Kurs berühren die Teilnehmer/innen einander Haut auf Haut maximal an den Händen und Armen, am Kopf und an den Füßen. Und auch das nur, falls vor jeder Berührung beide Teilnehmer/innen zugestimmt haben! (Ein Verstoß gegen diese Regel führt zum Ausschluss aus dem Kurs.)