In jungen Jahren machen sich nur wenige Menschen Gedanken darüber, wie sie ihr Leben gestalten und ihre Lebenszeit erfreulich nutzen wollen. Zuweilen scheint es ja auch, als sei bereits alles vorgegeben: Kindergarten, Schule, evtl. Studium, Berufsausbildung, berufliche Laufbahn, Familiengründung, Häusle bauen und irgendwann ganz viel später die Rente.
Aber immer mehr Menschen stellen fest (meist erst im Alter zwischen 40 und 50 Jahren), dass sie doch ihr Leben in jüngeren Jahren sorgfältiger hätten planen sollen und sich besser daran orientiert hätten, wie sie sich gemäß ihrer Potenziale selbst verwirklichen können. Leider ist man dann aber schon ziemlich fest gelegt und es ist nicht so leicht, neue Wege zu gehen.
Die Lösung beginnt damit, sich über sich selbst, in der Rolle „ein Mensch zu sein”, klar zu werden.

Bitte klicken Sie auf die Überschriften, um den zugehörigen Textabschnitt zu lesen!