Auf das Positive, Nährende fokussieren…

Wenn Sie die Nachrichten, die Tagesschau, die Zeitungen und Illustrierten durchsehen und darauf achten, wie viele Berichte oder Meldungen darin von etwas Erfreulichem, Ermutigendem handeln, werden Sie Schwierigkeiten haben, so etwas zu finden!
Denn seit Langem schon gilt leider die Regel: Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht — im Sinne der Steigerung des Verkaufserfolgs natürlich!

Darin spiegelt sich der meist unbewusste Wunsch der Menschen nach der eigenen Sicherheit wieder: Denn beim lesen der Horrormeldungen denkt man leicht „wie gut, dass es mich nicht getroffen hat!” oder „wie gut, dass es mir nicht so geht!”.
Kurzfristig gedacht, stellt sich wirklich ein Gefühl der Erleichterung ein. Aber längerfristig gesehen, werden wir ständig mit negativen Ereignissen, negativen Sichtweisen und Horrorszenarien konfrontiert und schleichend beginnen wir, das viele Gute im Leben nicht mehr wahrzunehmen. Denn es wird überdeckt von den negativen Darstellungen.

Wie geht es Ihnen? Beschäftigen Sie sich überwiegend mit „schlechten”, bedrückenden Nachrichten, Horror-Szenen und furchtbaren Zukunftsperspektiven? Dann ist es höchste Zeit, dies zu ändern: Denn wie beim Fahrrad- oder Autofahren gilt, dass Ihre Blickrichtung auch Ihre Fahrtrichtung bestimmt! Hier also die „Fahrtrichtung Ihres Lebens”.

Mein konkreter Tipp:

Beobachten Sie Ihre Gedanken und Vorstellungswelten! Und jedes Mal, wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie sich ohne Notwendigkeit überwiegend mit negativen, bedrückenden Themen beschäftigen, dann setzen Sie bewusst ein STOP.
Und dann beginnen Sie, in Gedanken oder auf Papier eine Liste zu erstellen von Dingen und Annehmlichkeiten, die Sie jetzt zurzeit genießen. Bitte seien Sie dabei extrem sorgfältig, damit Sie die vielen kleinen erfreulichen Dinge in Ihrem Leben nicht übersehen! All zu oft neigen wir dazu, die Annehmlichkeiten, die vielen kleinen guten Dinge im Leben als selbstverständlich hinzunehmen und sie somit durch Missachtung zu entwerten.

Es ist eben nicht selbstverständlich, ein Dach überm Kopf zu haben, eine saubere, sichere und warme Wohnung zu besitzen, Trinkwasser aus dem Wasserhahn zu bekommen usw.!

Richten Sie also Ihre Aufmerksamkeit auf die vielen kleinen erfreulichen Dinge in Ihrem Leben! Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf all das, was Sie in Ihrem Leben schon gemeistert haben, was Sie gut gemacht haben! Vielleicht entwickeln Sie hierdurch ein Gefühl der Wertschätzung, der Dankbarkeit und letztlich des Friedens mit sich selbst, mit anderen Menschen und mit „der Welt”.