Dies ist ein berührender Text von Charlie Chaplin, den er zu seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959 verfasst hat. Ich finde mich in diesen Aussagen wieder. Chaplin beschreibt auf seine Weise die Gefühle und die innere Einstellung, zu der auch ich nach vielen Lebensjahren gefunden habe. Und Dr. Eckhard von Hirschausen hat es in einem Satz und doppelbödig humorvoll gesagt: „Liebe dich selbst, dann können die anderen dich gern haben!” Aber Chaplins Text geht viel tiefer.

Leider kenne ich nicht den Dichter / Autor dieses eindrucksstarken Textes. Diese Zeilen haben mich sehr berührt und ich habe mir vorgenommen, auf genau diese Weise anderen Menschen (und mich selbst eingeschlossen) zu begegnen.

Dieses kleine Liebes-Gedicht schickte mir damals meine Partnerin, als ich mal längere Wochen verreist war. – Ja, sie hat mich wirklich damit berührt!
(Leider weiß auch sie nicht mehr, woher sie es hat und wer der Autor ist. Vielleicht kennt es jemand und nennt mir die Quelle?)

…beschreibt die Familientherapeutin Virginia Satir in drei berührenden Sätzen:

Dieses Gedicht fand ich in der Stuttgarter Straßenbahn. Es hat mir so gefallen, weil es auch meine Gefühle beschreibt, wenn ich —freundlich zugewandt— das Gesicht eines Menschen betrachte.