über das Lachen und zum Lachen…

Jüngere Kinder lachen bis zu 400 mal am Tag, Erwachsene nur noch ca. 15 bis 20 mal. Lachen ist doch eigentlich etwas sehr Erfreuliches und Wohltuendes. Aber gerade manchen Erwachsenen macht es Angst. Vielleicht deshalb, weil das Lachen mit Angst vor dem Ausgelacht werden zu tun hat? Oder weil es mit einem gewissen Kontrollverlust verbunden ist?

Da bricht plötzlich das Kind mit seinem unbeschwerten, spontanen Wesen hervor! Es durchbricht die perfekt kontrollierte Fassade, die man wegen seines Ansehens (was sollen die Nachbarn / die Kollegen usw. denken…) sorgfältig vor sich her trägt. Sehen Sie, was Herr Dr. Michael Titze, ein erfahrener Diplom-Psychotherapeut aus Tuttlingen, dazu zu sagen hat.
Im ersten Video fasst Herr Titze ein heißes Thema an: Darf man aus Schadenfreude lachen? Ist das verwerflich? – Im zweiten Video geht es um die Heilkraft des Lachens und des Humors.

Interview HR-TV „alles Wissen”
mit Dr. Michael Titzetitze hr-wissen-2007

Interview Landesschau-BW
mit Dr. Michael Titzetitze landesschau-bw-10-08

Zum Starten eines Videos bitte auf das Vorschaubild klicken!

Übrigens ist Herr Dr. Michael Titze als Vorsitzender des Vereins HumorCare Deutschland e.V.aktiv, mit dem auch der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen freundschaftlich verbunden ist. HumorCare Deutschland e.V. setzt sich ein zur Förderung von Humor in der Therapie, Pflege, Pädagogik und Beratung. „Lachclubs” oder „Lach-Yoga-Gruppen” werden ebenfalls unterstützt.
Sehen Sie hier zwei weitere Videos:

Interview in »Sonntags« / ZDF
mit Dr. Michael Titzetitze-ueber-das-lachen zdf-sonntags

Interview bei 3-Sat-TV
mit Dr. Michael Titzetitze 3sat-nano gehirn-ausser-kontrolle

Zum Starten eines Videos bitte auf das Vorschaubild klicken!

Bei der „Deutschen Welle” wurde Herr Dr. Eckhart von Hirschhausen unter anderem gefragt, ob es einen „typisch deutschen” Humor gebe. Im zweiten Video ermutigt Sie Herr Hirschhausen dazu, Ihre Stärken und Chancen zu erkennen und zu nutzen.

Im Interview bei DW-TV
Dr. Eckhart v. Hirschhausen eckart-v-hirschhausen typisch-deutsch

Dr. Eckhart v. Hirschhausen
über Stärken & Schwächen eckart-v-hirschhausen ueber-staerken-und-schwaechen

Zum Starten eines Videos bitte auf das Vorschaubild klicken!

Lachen steckt an!

Lach-„Training”??? Ist das nicht übertrieben, eine anscheinend so selbstverständliche Fähigkeit trainieren zu wollen? — Aber wenn doch erwiesen ist, dass die Mehrheit der Erwachsenen nur noch ca. 20 mal täglich lachen, Kinder dagegen etwa 400 mal am Tag, dann ist die Idee eines „Lachtrainings” vielleicht doch nicht so absurd. – In folgenden zwei Videos sehen Sie Lachgruppen in Aktion:

Lach-Therapielaughter-therapy
Lach-Yogalaughter-therapy laugh-yoga
Zum Starten eines Videos bitte auf das Vorschaubild klicken!

Vielleicht ist in Ihnen beim Betrachten der Videos eine Stimmung kindlicher Unbeschwertheit und Albernheit entstanden. Vielleicht erhob sich aber auch zugleich eine strenge, bewertende Stimme, die Ihnen sagte, das sei doch alles albern und nicht eines Erwachsenen gemäß und dass Sie soooo etwas wie ein Lachtraining nicht nötig hätten.

Psychotherapeuten bezeichnen (im Rahmen eines veranschaulichenden Modells) diese strenge Stimme als das Zerstörer-ICH, das man in sich trägt, genau so wie ein Kind-ICH und ein Erwachsenen-ICH. Wie oft hat Ihnen diese Stimme schon Ihre Lebensfreude und Leichtigkeit genommen? — Es liegt bei Ihnen, ob Sie wieder das fröhliche Kind in Ihnen zu Wort kommen lassen wollen, das auch Sie wahrscheinlich einmal waren. Das Lachen ist der einfachste Weg dorthin!

Stellen Sie sich einmal vor, Sie seien der unbekümmert fröhliche Mensch im nächsten Video! Einer, der sich einfach die Erlaubnis gibt, zum Lachen. Und schauen Sie im zweiten Video an, wie ein ähnlicher Versuch unter realen Alltagsbedingungen erfolgreich verlief!

In einer Stadtbahn…erlaubnis-zum-lachen
Ein „Lach-Test” in DüsseldorfHirschhausens Lach-Test
Zum Starten eines Videos bitte auf das Vorschaubild klicken!

Unmöglich? Was sollen denn die anderen denken??? — Genau da schlägt wieder die strenge innere Stimme zu! Wie oft in Ihrem bisherigen Leben hat diese Stimme in Ihnen bereits den Spaß und die Lebenslust verdorben? Wie oft haben Sie sich aufgrund dieser Stimme ein durchaus mögliches Vergnügen versagt und unterdrückt? Und das, obwohl genau genommen die befürchteten Folgen entweder überhaupt nicht eingetreten wären oder zumindest niemals in dem befürchtetem Ausmaß.

Warum Lachen so wohl tut? Lachen verbindet Verstand, Gefühl und Körper auf angenehmste Weise zu einem Ganzen. Über den Verstand erfasst man eine witzige Pointe… oder, wenn keine da ist, gibt man sich eben die Erlaubnis, grundlos lachen zu dürfen. Der Verstand als kontrollierende Instanz muss das Lachen erst mal zulassen. Wenn das Lachen beginnt, ist zuvor bereits das Gefühl zum Zug gekommen und schon reagiert der ganze Körper mit hunderten von Muskeln, besonders im Gesicht. Und je intensiver Ihr Lachen ist, desto weniger kann der Verstand kontrollierend dazwischen funken. Anders ausgedrückt: Sie befinden sich »ganz im Hier & Jetzt«!