Vorn über gebeugt und mit vorgezogenen Schultern, das ist in der heutigen Zeit für viele Menschen eine übliche Körperhaltung geworden. Achten Sie mal darauf: Schon morgens am Frühstückstisch beugen wir uns zum Essen vor. Später am Arbeitsplatz und besonders bei Computertätigkeit ist es ganz ähnlich. Und egal, ob wir stehen oder sitzen – bei der Beschäftigung mit den Smartphones beugen wir uns noch mehr nach vorn und knicken den Kopf geradezu nach vorne ab. – Und es sollte uns schon zu denken geben, dass die typische Körperhaltung eines depressiv gestimmten Menschen ebenfalls "nach vorne gebeugt und mit vorgezogenen Schultern" ist.

Diese Körperhaltung hat Folgen für den ganzen Körper, die Wirbelsäule, die Skelettmuskulatur und die Atmung. Ganz besonders aber auch für die psychische Stimmung! – Tun wir etwas dafür, dass die Folgen gemildert werden! Und verbinden wir in diesem Treff das Nützliche mit dem Angenehmen, dem Zusammensein mit angenehmen Menschen!

Woraus besteht das Angebot "achtsames Atmen"?

Achtsamkeit benötigen wir, um uns leichter bewusst zu werden, was gerade im Moment des Hier & Jetzt geschieht. Ohne Bewertung oder den Wunsch nach Veränderung nehmen wir zunächst bewusst zur Kenntnis, was gerade im Moment ist und was wir im Moment mit uns selbst und mit anderen erleben. So wird uns auch die gebeugte Körperhaltung bewusst, oder der deshalb recht flach gehende Atem und auch die momentane Stimmung, in der wir uns befinden.

Diese Bewusstheit ist überhaupt die Grundlage dafür, dass wir erkennen können, wo wir etwas verändern möchten. Und dass wir erkennen können, wenn Veränderung / Verbesserung erreicht wurde. Also beginnen wir mit einer Einführung in die Praxis der Achtsamkeit. Und nutzen dabei zugleich den Fluss unseres Atmens wie ein Übungsobjekt oder Übungsthema.

Je bewusster Sie durch die Achtsamkeit werden, desto häufiger fällt Ihnen im Lebensalltag auf, wenn Sie wieder eine gebeugte Haltung einnehmen, obwohl es vielleicht gerade gar nicht nötig ist. Und es wird Ihnen immer öfter auffallen, wenn Ihr Atem unnötig flach geworden ist und Sie daher eine natürliche Eergiezufuhr durch Sauerstoff einschränken. Und nur dadurch, dass Sie sich dabei ertappen, haben Sie zugleich auch die Möglichkeit, für die Alternative zu entscheiden.

Wenn die Teilnehmer den Eindruck haben, genug geübt zu haben, geht das Treffen in den gemütlichen teil über, so wie bei allen Angeboten unserer Reihe "Gemeinsam statt einsam".

Wann?

Der "achtsames Atmen-Treff" findet dann statt, sobald sich genügend viele Teilnehmer dazu angemeldet haben und wir aufgrund der mehrheitlich gewünschten Termine einen passenden fest gelegt haben.

Wo?

Bis auf Weiteres treffen wir uns im großen Gruppenraum meiner Praxis in der Pestalozzistraße 16. Sobald das Wetter mitspielt und es genügend warm und trocken ist, können wir uns auch draußen auf einer Wiese treffen.

Und nach dem Üben…

sitzen wir noch gemütlich bei Tee und Knabbergebäck zusammen und feiern, dass wir gemeinsam eine gute Zeit haben und wir uns kennen lernen.

Was kostet das?

Ganz einfach: Nix! – Aber wir freuen uns natürlich darüber, wenn Sie uns als Geschenk das geben, was Ihnen dieses Zusammensein wert ist.

Sind Sie interessiert, dabei zu sein? – Ihr nächster Schritt:

Ganz einfach: Melden Sie sich per Email bei uns an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Geben Sie uns Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und nennen Sie uns Ihren bevorzugten Termin für dieses Treffen. Wir antworten Ihnen schnell! – Bitte kommen Sie NICHT ohne Anmeldung zu uns!