Wenn ich an einem der schönen Sommerabende im Jahr 2019 jemandem für die Zeit ab dem Jahr 2020 gesagt hätte,

  • dass alles was Freizeit, Erholung, Spaß, Kultur und Lebensfreude bringt, verboten ist.
  • dass der Bedarf an Psychotherapie für Erwachsene um 40% und der von Kindern um 60% zunimmt. (siehe auch hier)
  • dass wir zwischen 20 Uhr und 5 Uhr nachts nicht mehr die Wohnung verlassen dürfen.
  • dass uns strengstens vorgeschrieben wird, wen wir in unserer eigenen Wohnung treffen dürfen und wie viele Personen.
  • dass wir nicht mehr mit Bekannten und Freunden/innen auf der Straße zusammen stehen  dürfen.
  • dass im öffentlichen Raum Umarmungen und Küsse verboten sind.
  • dass KInder nicht mehr auf ihren Spielplätzen spielen dürfen.
  • dass mehrere Kinder aus verschiedenen Haushalten nicht mehr miteinander spielen dürfen
  • dass wir in fast allen öffentlichen Räumen zum Tragen von Masken gezwungen werden.
  • dass KInder trotz massiver Gesundheitsfolgen gezwungen werden, stundenlang Masken zu tragen.
  • dass alle gesundheitsfördernde Angebote wie Yogakurse, Schwimmbäder, Saunen und Fitnesscenter verboten sind.
  • dass wir nicht mal mehr in den Kirchen gemeinsam singen dürfen.
  • dass alte und behinderte Menschen de facto in ihren Heimen in Isolationshaft eingesperrt sind und oft einen einsamen Tod sterben müssen, ohne eine liebevolle Begleitung durch nahestehende Menschen.
  • dass weltweit Menschenversuche mit gefährlichen und eigentlich nicht zulassungsfähigen gentechnischen Wirkstoffen durchgeführt werden, die fälschlich als Impfstoff bezeichnet werden.
  • dass diese gentechnischen Stoffe ausgerechnet an alten Menschen mit geschwächter Gesundheit erprobt werden.
  • dass die gentechnischen Menschenversuche trotz zahlreicher Todesfälle direkt nach der Impfung rücksichtslos weiter gehen und Obduktionen der Verstorbenen vom Generalstaatsanwalt (Stuttgart) verhindert werden
  • dass schon jetzt absehbar ist, dass Zwangsimpfungen durchgesetzt werden, indem nicht geimpfte Menschen vom gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt und stigmatisiert werden und ihre Arbeit verlieren werden.
  • dass Menschen sich gegenseitig in der Einhaltung der Zwangsmaßnahmen mit Blockwart-Mentalität überwachen.
  • dass allgegenwärtige machtgeile Ordnungshüter saftige Geldstrafen verhängen für jede kleinste Übertretung der Verbote.
  • dass die Zwangsmaßnahmen so extrem sind, dass die viele Bürger der ehemaligen DDR sagen: „also sooo schlimm ist es ja nicht mal damals in der DDR gewesen!“
  • dass die meisten kleinen und mittleren Unternehmen in die Insolvenz getrieben werden und Millionen Menschen ihre Arbeit verlieren werden.

…also wenn ich das jemandem gesagt hätte, derjenige hätte mich zu Recht als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.Nennt man jetzt die Politiker, die das alles jetzt verwirklicht haben „Verschwörungspraktiker“?


Oder man hätte mir damals die Verbreitung von FakeNews unterstellt oder mich gleich für psychiatrie-reif erklärt! – Und heute haben verantwortlungslose Politiker all das Wirklichkeit werden lassen. SInd diese Politiker denn jetzt „psychiatrie-reif“???
Und ein Ende der Zwangsmaßnahmen ist bisher nicht absehbar! Unsere alternativlose, allergütigste, allein-selig machende „Mutter Merkel“ hat in Salami-Taktik ja gerade erst die Verlängerung bis Juli 2021 erklärt. Und bis dahin hat der erfindungsreiche Schwindler Prof. Dr. Drosten sicher schon das nächste gefährliche Virus entdeckt…

Es reicht! Wir müssen Gegenmaßnahmen ergreifen und uns gegen die seit März 2020 errichtete Diktatur endlich wehren!

ehrliche Psychotherapie: den Menschen selbst und in seiner sozialen Eingebundenheit sehen

Als Heilpraktiker der Psychotherapie sehe ich meine Klienten immer auch mit ihrer sozialen Eingebundenheit in die Gesellschaft. Denn wie können Menschen zu sich selbst finden, konstruktive freundschaftliche Beziehungen aufbauen und glücklich leben, wenn die Lebensbedingungen durch unmenschliche Maßnahmen von Politikern vergiftet werden?

Wie kann Therapie noch funktionieren, wenn Menschen von verantwortungslosen Politikern und Medien absichtlich in Angst und Schrecken versetzt werden (siehe dieses Dokument des Bundesministerium des Inneren) und die Arbeitsplätze und materielle Existenzgrundlage von Millionen Menschen vernichtet wird? – Die Folgen der Zwangsmaßnahmen sowie der Nachweis, dass die Zwangsmaßnahmen selbst den Schaden verursachen, das wurde schon am 08. Mai 2020 in diesem Dokument eines Mitarbeiters der Abteilung KM4 des Bundesinnenministeriums analysiert, an das Bundeskanzleramt, an wichtige Minister und an alle Landesregierungen versendet. Nachdem kein einziger Politiker reagierte wurde diese Analyse durch einen mutigen Leak an die Öffentlichkeit gebracht. Daraufhin wurde der Ersteller dieses Dokuments vom Dienst frei gestellt!

Allgemeine, diffuse Ängste sind therapiebedürftige Zustände, in denen kein menschliches Gehirn zuverlässig funktionieren kann. Es ist dann kaum möglich, der Realität angemessene, konstruktive Entscheidungen zu treffen. Es ist eine lähmende, zerstörerische Angst, die alle Bereiche des Lebens und der Lebensgestaltung verseucht – im Gegensatz zu einer nützlichen, realistischen Angst, die uns davor bewahrt, etwas Gefährliches zu tun.

Noch nie war es so wichtig wie in der heutigen Zeit, dass Psychotherapeuten ganz klar Partei ergreifen für ihre Klienten und sie nicht nur darüber informieren, wie man die faschistischen Herrschaftsmaßnahmen besser aushält, sondern auch gemeinsam überlegen, was man konkret dagegen unternehmen kann. Ich sehe mich als freundschaftlich-wohlwollenden Partner meiner Klienten und setze mich für sie und ihre Bedürfnisse nach einem menschenwürdigen, erfreulichen Leben ein!

Was hilft gegen die diffusen Ängste

  1.  Informieren Sie sich aus alternativen Quellen, da die Mainstream-Medien – genau wie damals wie unter Reichsminister Göbbels – völlig gleichgeschaltet sind und wissentlich Unwahrheiten verbreiten sowie ständig Angst und Panik schüren. Schalten Sie die „öffentlich rechtlichen Qualitätsmedien“ ab und entziehen Sie sich so deren Machtmissbrauch. Sie sind der Herr über den Ausschalter!
    Nur eine sachliche und zuverlässige Information ist die Grundlage für den Abbau von diffusen Ängsten und Bedrohungsgefühlen. Achten Sie auf die qualifizierten Aussagen von seriösen Wissenschaftlern und Spezialisten wie z.B. von Herrn Sucharit Bhakdi oder Wolfgang Wodarg oder Clemens Arvay, die Sie auf YouTube finden (solange Google sie dort noch nicht gelöscht hat) oder von der Initiative „Ärzte für Aufklärung“ oder bei der schweizerischen Journalisten-Initiative hier.
    Auf meiner Website finden Sie in der Rubrik „Heiße Themen“ noch mehrere Beiträge zum Thema Corona, in denen wiederum auf zahlreiche weitere Informationsquellen verlinkt wird.

  2. Verbundenheit leben, so gut es geht – also das genaue Gegenteil vom „social distancing“ und anderen Zwangsmaßnahmen! Aus der Traumatherapie ist seit Langem bekannt, wie beruhigend und heilsam zuverlässige Beziehungen und Bindungen sowie angemessene Berührungen und Umarmungen sein können (je nach Trauma, nicht immer!). Das Nervensystem kann so aus einer Übererregung herab reguliert werden, die Realität kann wieder klar gesehen werden und man wird wieder handlungsfähig. Ein Gefühl von Sicherheit, Schutz und Geborgenheit entsteht nicht durch Gesetze, Verordnungen oder gar Zwangsmaßnahmen, sondern durch liebevolle Verbundenheit.
    Das was Babies nach der Entbindung bei der Regulierung ihres gestressten Nervensystems hilft, ist die Umarmung und das Gehalten-werden durch die Mutter (selbstverständlich ohne Maske!) – Sie dürfen sicher sein, auch Erwachsene benötigen diese Sicherheit durch Verbundenheit.
    Zeigen Sie Ihre Verbundenheit anderen, indem sie anderen Ihr von echter Freundlichkeit strahlendes Gesicht zeigen. – Um echte Freundlichkeit zeigen zu können, ist es erforderlich, dass Sie zuerst sich selbst diese liebevolle Freundlichkeit schenken können. Fangen Sie also bei sich selbst an!

  3. Halten Sie Frieden in Ihrer Familie und gegenüber anderen Menschen – auch denen, die noch an die offiziell propagierten Pandemie- und Infektionsmärchen glauben. Auch die werden noch aufwachen, spätestens wenn deren Gesundheit für den Rest des Lebens durch die gefährlichen Impfungen ruiniert ist.

  4. Nutzen Sie jeden möglichen Spielraum aus, den die Zwangsmaßnahmen noch erlauben. Immer mehr Menschen nutzen solche Orte, an denen die überwachende Obrigkeit nicht präsent ist, zu einem „normalen“ Leben und freundlichen Miteinander ganz ohne Zwangsmaßnahmen! Sie treffen sich zum Tanzen, zum Feiern oder gemeinsamen Spielen oder Musizieren.

  5. Falls Ihnen ein Bussgeld auferlegt oder gar Strafverfahren angehängt wird: wehren Sie mit einem engagierten Rechtsanwalt. Denn diese Maßnahmen sind meist gar nicht rechtswirksam, da eine rechtswirksame Begründung fehlt, wie z.B. der Nachweis für die Angemessenheit einer Zwangsmaßnahme. Es sind schon jetzt zahlreiche Prozesse anhängig. Immer mehr Bürger wehren sich, auch z.B. mit Hilfe der Klagepaten, einem engagierten Team von Rechtsanwälten.
    Inzwischen sind auch viele Urteile ergangen, die die Zwangsmaßnahmen als Unrecht und unrechtmäßig anerkennen wie z.B. vom Amtsgericht Ludwigsburg (ist rechtskräftig) und vom Amtsgericht Weimar (Revision läuft).

  6. Gehen Sie so oft wie möglich in die Natur. Wandern Sie durch die Wälder. Wenn Sie Lust dazu haben, beginnen Sie mit Achtsamkeits-Übungen, indem Sie bewusst alle Sinneswahrnehmungen spüren, wenn Sie in der Natur sind. Spüren Sie, wie Ihr Körper auf die Natur reagiert!

  7. Singen Sie! – Singen wirkt sich beruhigend und harmonisierend auf Ihr Nervensystem aus (gem. Polyvagaltheorie n. Porges). Sie könnten dazu bei YouTube nach ihren Lieblings-Hits suchen und den Titel durch das Wort "lyrics" ergänzen. Überraschend häufig finden sich dann Videos, in denen die Liedtexte durchlaufen und Sie so ganz einfach mitsingen können.

  8. extra3 corona zahlen b
  9. Nutzen Sie erlaubte Formen von Protest, z.B. durch Sticker oder gedruckte Aussagen auf Ihrer Kleidung, durch Weitergabe von Informationen und Informationsquellen im Bekanntenkreis, durch Teilnahme an Demonstrationen und andere kreativere Formen des öffentlichen Protests.
    Ein Beispiel ist die Initiative, auf die Masken ein großes rotes Kreuz zu malen und so in der Öffentlichkeit auftreten. – Sie sind nicht allein: Immer mehr Menschen beginnen sich zu wehren. Und auf diese Weise wird der Protest endlich sichtbar und ermutigt diejenigen, die noch zweifeln, sich anzuschließen. 
    Video dazu? Bitte auf das Bild klicken!

  10. Die nächsten Wahlen entscheiden über Ihre körperliche und psychische Gesundheit sowie über ihre materielle Lebensgrundlage: Entscheiden Sie sich nur für solche Parteien, die den Stopp der Zwangsmaßnahmen sowie den Wandel hin zu einer Basisdemokratie zum Ziel haben, in der nicht länger irgend welche Politiker darüber entscheiden, was gut für uns ist, sondern wir alle selbst..

  11. Möglicher Weise ist auch ein Generalstreik das beste Mittel sich zu wehren, weil durch den passiven Widerstand der Verweigerung (Mahatma Ghandi) die Konfrontation und Eskalation mit der Staatsmacht vermieden wird. Ein Generalstreik ist die passende Antwort auf die Ausgangssperren. Man nimmt uns unsere Freiheit und unsere Rechte; dann nehmen wir ihnen ihren Profit und ihre Profit-Grundlage.
    Und wir brauchen keine Sorge haben, dass die Wirtschaft durch einen Generalstreik vollends zusammen brechen wird. Dieser Zusammenbruch wird auch ganz ohne Generalstreik mit Sicherheit erfolgen, weil das neoliberal kapitalistische System schon seit Jahrzehnten weltweit bankrott ist. Man sieht es mindestens an den Billiarden Euros und Dollars, die als frisch gedrucktes Geld an die Spekulanten der Finanzmärkte verteilt werden und keinerlei realen Gegenwert haben. Oder an der weltweiten Verschuldung, die inzwischen fast das 5-fache des Welt-Bruttosozialprodukt beträgt. Diese Schulden können nie getilgt werden!

  12. Und ehe Ihnen vielleicht die Decke auf den Kopf fällt, suchen Sie sich einen geeigneten Begleiter, einen Psychotherapeuten oder meine Selbsthilfegruppe „Gemeinsam statt Einsam“ – statt sich dazu zu zwingen, das Leid alleine aushalten zu müssen.

  13. Vermeiden Sie jede Aggression und Gewalt. Solche Handlungen werden von der Obrigkeit gerne als Vorwand genutzt, zusätzliche und noch schärfere Maßnahmen zu ergreifen. Passiver Widerstand ist empfehlenswert. Vielleicht sind größer angelegte, friedliche Aktionen wie z.B. plötzliche, spontane Musik-, Sing- oder Tanz-Treffen eine gute Idee – natürlich ohne Masken, aber wenn möglich mit Videokameras (ohne die Teilnehmer erkennbar zu machen!), um darüber im Internet zu berichten. Und jeder Teilnehmer an solchen Aktionen sollte die Adresse der Klagepaten kennen.

  14. extra3 corona zahlen b
  15. Fast hätte ich es vergessen: Auch Humor kann helfen, auch wenn das vielleicht nicht so leicht fällt.
    Die letzte vom Sender nicht kaputt zensierte Comedie-Sendung von extra3 enthielt einen wunderbaren Sketch, mit dem schon Anfang März 2020 die unglaubwürdigen Infektionszahlen durch den Kakao gezogen wurden. Im Sinne des Zitatrechts zeige ich Ihnen den Ausschnitt aus der Sendung. (Klick auf's Bild.)

Zusammenfassung der wichtigsten, wissenschaftlich bewiesenen Fakten

Meine Äußerungen hier beruhen u.a. auf Aussagen von Sucharit Bhakdi, Wolfgang Wodarg und Clemens Arvay. Durch Recherche können Sie zahlreiche andere qualifizierte Aussagen finden, die das hier gesagte bestätigen.

Wie eine Impfung wirkt oder wirken sollte…

Impfungen sind immer dann sinnvoll, wenn sie gegen Erreger (Viren oder Bakterien) schützen sollen, die eine sehr geringe Mutationshäufigkeit haben, wie z.B. der Pocken-Erreger. Bei einer hohen Mutationsrate wie z.B. den Rhino-Viren (=Erkältungs-Viren) oder den Grippe-Viren, zu denen auch die Corona-Viren gehören, ist eine Impfung sinnlos und kann sogar durch die Übersensibilisierung des Immunsystems schädlich sein!

Bei einer Impfung werden dem Körper die Krankheitserreger in geringer Erreger-Menge oder in abgeschwächter Form oder mit deaktiverten Erregern zugeführt, ganz ähnlich, als wenn der Körper dem Erreger in der Natur begegnet.

Die Pharma-Industrie, deren zweifelhafte und oft hoch kriminelle Geschäftspraktiken ja schon seit mehreren Jahrzehnten kritisiert werden, hat erkannt, dass sich mit Impfstoffen schnell viel Geld verdienen lässt und hat über die Beeinflussung der Forschung und Lehre (Drittmittel an Universitäten, Pharmakologische Studien werden nicht neutral durchgeführt, Studien mit ungünstigen Ergebnissen werden einfach im Tresor weggesperrt usw.) und über Einflussnahme auf politische Institutionen wie z.B. die Ständige Impfkommission (StiKo) auf das Robert-Koch-Institut (RKI), auf die Leopoldina in München, auf die Erstellung von Behandlungsleitlinien und VIeles mehr dafür gesorgt, dass gegen immer mehr Erreger geimpft werden soll – zuletzt ging es um die Masern-Impfung.

Weil das Immunsystem auf manche Impfungen gar nicht so recht ansprechen will, ergänzen die Impfstoffhersteller den Impfstoff durch beschleunigende Stoffe (=Adjuvantien). Diese aber sind meist hoch-giftig und schädigen oftmals das Nervensystem z.B. durch Lähmungen (z.B. Gesichtslähmung (=Fascialis-Parese) oder durch entzündungsbedingte Querschnittlähmung (=transversale spinale Myelitis). Sie können auch psychische Schäden hervorrufen wie z.B. Narkolepsie oder Autismus.
Diese Impf-Nebenwirkungen werden durch Korruption der Pharma-Industrie, der Wissenschaftler, der Ärzteschaft und der Politiker einfach ignoriert und zudem werden manche Impfungen inzwischen gesetzlich oder per Verordnung vorgeschrieben.

Zunehmend informieren sich Menschen auch in alternativen Medien, weil sie nicht länger Opfer von Korruption und Fehlinformationen sein wollen. Sie wehren sich gegen unnötige und gegen gefährliche Impfstoffe. Statt die berechtigten Sorgen der Menschen ernst zu nehmen und sich mit deren Sorgen und Argumenten konstruktiv ausienander zu setzen, werden von seiten der oben genannten korrupten Akteure und in enger Zusammenarbeit mit den „Qualitäts“- und Mainstream-Medien diese Menschen als Impfgegner, Verschörungstheoretiker, Aluhut-Träger und Rechtsradikale beschimpft und verunglimpft.

Die Lüge von der Corona-Impfung, die in Wahrheit ein Versuch am Menschen mit gentechnischen Wirkstoffen ist

Das ist schon geradezu pervers: Noch vor rund 10 Jahren ging ein Aufschrei durch die Reihen der „Grünen“ und der „Linken“, als im Rahmen des Handelsabkommen TTIP plötzlich genetisch veränderte Lebensmittel (Genfood) in die EU Einzug halten sollte. Nicht mal Lebensmittel, deren Erzeuger-Vorstufen mit Gentechnik entstanden, sollten in den Handel kommen. Die Gesundheit der Menschen war heilig.
Aber das war gestern! – Die gleichen, die damals so lauthals (und berechtigt) gegen Genfood auf die Straße gingen, fordern nun eine „Impfung“, die in Wirklichkeit eine dauerhafte und irreversible gentechnische Veränderung des Menschen darstellt! – MIch wundert das nicht: Es sind die gleichen Verbrecher, die damals völkerrechtswidrig die Bundeswehr in Ex-Jugoslawien einmarschieren ließen. Es sind die gleichen Verbrecher, die Millionen Menschen in Deutschland mit den Hartz-IV-Gesetzen ins Elend getrieben haben.. usw. usw.

Wie wirkt die Corona-„Impfung“ bzw. der gentechnische Wirkstoff?

Vereinfacht aber korrekt dargestellt: Das Corona-Virus dringt in die Zellen des Körpers mit Hilfe eines Protein ein, das Spike-Protein. Dieses Protein kommt allerdings auch bei zahlreichen Vorgängen im Körper ganz natürlich vor und wird z.B. benötigt zur Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter.

Bei einer Infektion dringt ein Teil der Virus-RNA (Gen-Information des Virus) mit Hilfe des Spike-Protein in die Körperzelle ein und programmiert die Zelle so um, dass sie fortan diesen Teil der Virus-RNA selbst produziert. HIerdurch aktiviert sich das Immunsystem und greift das Spike-Protein mitsamt der mRNA an.
Das Immunsystem des Menschen ist durch die Evolution über zigtausende von Jahren gereift und bildet ein dreistufiges, extrem wirkungsvolles Schutz-System. Zunächst binden sich an die befallene Zelle Enzyme, die die Zelle als „befallen“ markieren. Dann erfolgen weitere Maßnahmen, durch die die befallene Zelle getötet und die Zellreste beseitigt werden, mitsamt der darin enthaltenen Virus-RNA.

Der gentechnische Wirkstoff soll nun bewirken, dass die körpereigenen gesunden Zellen einen kleinen Teil des genetischen Code des Virus selbst herstellen und im Körper frei setzen. Man könnte auch sagen, dass der Körper sozusagen seinen eigenen Impfstoff herstellt. Das ist aber eine irreführende und verharmlosende Erklärung! Denn im Gegensatz zu dem oben beschriebenen, konventionellen Impfstoff lernt das Immunsystem nun nicht mehr durch einen einmaligen Infektionsversuch eines Virus, dass solche Viren zu bekämpfen sind (Immunisierung), sondern nun muss das Immunsystem sich andauernd mit den Gen-Schnipseln auseinander setzen, die eine Gefahr durch Corona signalisieren. Das Immunsystem bleibt also andauernd „scharf geschaltet“. Diese Scharf-Schaltung ist aber ein unnatürlicher Zustand, für den unsere Körper und das Immunsystem nicht vorbereitet sind.

Möchten Sie wissenschaftliche präzise Details über die Funktion der gentechnischen Wirkstoffe? Dann schauen Sie sich diese Videos an, die ich auf meiner Website für Sie bereit stelle:
Corona-Ausschuss.de - Nebenwirkungen

Schon alleine aus dieser einfachen aber korrekten Darstellung wird deutlich, wie gefährlich der Corona-Genwirkstoff ist:

  1. Der Corona-Gen-Wirkstoff wirkt dauerhaft und irreversibel, also das ganze restliche Leben hindurch und kann durch nichts deaktiviert werden. Folglich kann es auch keine Gegenmittel oder Medikamente gegen die Nebenwirkungen des Gen-Wirkstoffs geben.

  2. Es wird fälschlich behauptet, dass der Corona-Gen-Wirkstoff niemals die DNA, also das menschliche Erbgut verändern könne, weil die RNA des Wirkstoff nicht in die DNA eingebaut werden kann. Diese Behauptung ist falsch, denn ein solcher Vorgang ist seit Längerem als „reverse Transkriptase“ bekannt! Nur in Langzeitstudien kann heraus gefunden werden, ob der RNA-Wirkstoff tatsächlich keine Veränderung der DNA bewirken wird.

  3. Wenn körpereigene Zellen andauernd einen Teil einer Gensequenz des Corona-Virus produzieren, auf welche das Immunsystem des Körpers andauernd reagiert, dann ist es eine Frage der Zeit und der Selbstlernfähigkeit des Immunsystems, wann es die körpereigenen Zellen, die diese Genschnipsel produzieren, selbst als „feindlich“ erkennt und zu bekämpfen beginnt. Dann würde das Immunsystem den gesamten Körper bekämpfen!

  4. Bereits vor der Zulassung der Corona-Gen-Wirkstoffe war aus Tierversuchen (Hamster und Katze) bekannt, dass ein gentechnisch verändertes Tier mit einer tödlichen Überreaktion des Immunsystems reagiert, wenn es mit dem gleichen Virus neu infiziert wird, wenn dieser Virus aus der freien Natur eingefangen wird.

  5. Alle Corona-Gen-Wirkstoffe nutzen das Spike-Protein, das auch bei der Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter benötigt wird. Demnach besteht die Gefahr, dass Frauen durch den Corona-Gen-Wirkstoff unfruchtbar werden.

  6. Die Corona-Gen-Wirkstoffe sind völlig unzulänglich durch Studien erforscht, weil z.B. bei allen bekannten Studien die Anzahl besonders junger Studienteilnehmer (unter 20 Jahren) sowie älterer Teilnehmer (über 60 Jahren) massiv unterrepäsentiert waren. Gerade diese beiden Altersgruppen sind aber besonders sensibel und verletzlich durch solche Eingriffe.
    Zudem sollte z.B. die BionTech / Moderna Zulassungsstudie 46.000 Teilnehmer haben. Zum Zeitpunkt der Zulassung der Wirkstoffe hatten aber erst ca. 140 Teilnehmer die zweite Dosis erhalten sodass die Folgewirkungen nur über einen sehr kurzen Zeitraum beobachtet werden konnten. Der zeitliche oder diagnostische Endpunkt der Studie wurde sogar gar nicht definiert, sondern für diese Teilnehmer einfach als abgeschlossen erklärt!

  7. Die Europäische Arzneimittelzulassungsbehörde hat bis jetzt (02/2021) über 56.000 Meldungen über schwere Nebenwirkungen und tödliche Folgen der Corona-Gen-Wirkstoffe erhalten. Aber denen wird nicht nachgegangen! Statt dessen wird behauptet, mit solchen Nebenwirkungen müsse bei jeder Impfung gerechnet werden.
    Inzwischen (Mai 2021) ist es leider so weit, dass die Zahl der an dem Corona-Gen-Wirkstoff verstorbenen Menschen höher ist, als die Zahl der bisher angeblich an oder mit Corona Verstorbenen!

  8. In einem Berliner Alten- und Pflegeheim wurden 31 Bewohner – teils gegen deren Willen sowie teils auch mit Anwendung grober Gewalt – mit dem Corona-Gen-Wirkstoff gespritzt. Alle waren zuvor mehrfach corona-frei getestet und hatten nur minimale Vor-Erkrankungen. Die meisten waren dement.
    Innerhalb der nächsten drei Tage nach dem Verabreichen des Corona-Gen-Wirkstoff sind sieben dieser Bewohner gestorben. Ein weiterer, der in ungewöhnlich guter körperlicher und geistiger Verfassung war, erkrankte am Folgetag schwer und starb eine Woche später. Elf Bewohner leiden seit der Verabreichung an massiven psychischen Veränderungen, extremer Müdigkeit und Angstzuständen, Durchblutungsstörungen, geringer Sauerstoffsättigung im Blut und Schnapp-Atmung.
    Sehen Sie hierzu das Video mit dem Interview des Whistleblowers.

  9. Kaum dass diese Tatsachen durch zwei Whistleblower an die Öffentlichkeit kamen (aber nicht durch die Mainstream-Medien), beeilten sich die Medien, die ganze Sache in Zweifel zu ziehen, zu verharmlosen oder gar durch Verschweigen zu vertuschen.

  10. In Stuttgart wurde bei der Staatsanwaltschaft angefragt, ob in einem zeitnahen Todesfall nach der Verabreichung des Corona-Gen-Wirkstoffs eine Obduktion erfolgen solle. Der Generalstaatsanwalt verneinte die Notwendigkeit und lehnte solche Obduktionen ab, weil die „Impfungen“ erfahrungsgemäß als sicher anzusehen seien, da sie ja zugelassene Präparate seien. (Mit dieser Argumentation wäre die Firma Grünental mit Contergan nie vor Gericht gestelklt worden!)

 

Noch ein paar Fakten:

  • Der Präsident des Robert-Koch-Institut, der Veterinärmediziner Dr. Lothar Wieler, sagte in einem Fernseh-Interview: „Also wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau, wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, abert ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“
    Ich frage Sie hier: Wollen Sie sich angesichts solch „hoch-qualifizierter“ Aussagen allen Ernstes impfen lassen???

  • Dr. Suhab Siddiqi, Ex-Direktor für Chemie beim Corona-Impfstoff-Hersteller Moderna, sagte gegenüber dem TV-Sender CNN: „Ich würde nicht zulassen, dass der (Impfstoff) in meinen Körper injiziert wird.“Und der ehemalige stellvertretende Vorsitzende von Pfizer, Prof. Dr. Michael Jaeden äußerte sich in gleicher Weise!
    Und wieder frage ich Sie: Wollen Sie sich unter Berücksichtigung solcher Aussagen allen Ernstes impfen lassen???

  • In zahlreichen Krankenhäusern in den USA sowie in einigen Kliniken und Pflegeheimen in Deutschland wurde die Vorschrift erlassen, dass sich von dem Team der Ärzte und der qualifizierten Pflegekräfte maximal nur 1/3 impfen lassen dürfen. Denn würden sich alle impfen lassen und würde dann aufgrund von fatalen Nebenwirkungen das gesamte Team ausfallen, müssten die Einrichtungen schließen.

  • Umfragen haben ergeben, dass in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen überraschend viele Ärzte und Mitarbeiter sich nicht impfen lassen wollen oder zumindest abwarten wollen, ob sich bei geimpften Menschen Schäden zeigen werden. – Machen Sie doch den Test und fragen Sie Ihren Hausarzt „auf Ehr und Gewissen“, ob er sich mit dem Corona-Impfstoff impfen lassen wird!

  • Angeblich hat der mRNA-Impfstoff eine 95%-ige Wirksamkeit. Aber nur die Kritiker hinterfragen, auf welchen Wert oder welche Messgröße sich denn diese Prozentangabe bezieht. Und die Hersteller drücken sich sehr unklar und widersprüchlich aus. Nach dem, was bisher bekannt ist, bezieht sich die Prozentangabe darauf, dass 95% derjenigen Menschen, die einen sehr schweren Verlauf der Erkrakung haben würden, nun einen relativ leichten Verlauf haben würden. – Sehen Sie hierzu auch das Video von Sucharit Bhakdi über Immunität und Impfung.

    X  Das bedeutet aber, dass alle Menschen, deren Immunsystem mit dem Corona-Virus keine Probleme haben, und das sind nachweislich ca. 98% aller Menschen, von der „Impfung“ überhaupt keinen Nutzen haben würden – wohl aber ganz erhebliche Risiken!

    X  Das bedeutet ferner, dass der Corona-Impfstoff nicht gegen eine Corona-Erkrankung schützt, sondern angeblich nur gegen deren schweren oder tödlichen Verlauf! (Genau dies wurde aber in den Zulassungs-Studien nie nachgewiesen, weil die Fallzahlen für einen schweren Verlauf innerhalb der Studien viel zu gering war!)

    X  Und schließlich bedeutet das, dass ein mit dem Corona-Ompfstoff geimpfter Mensch auch weiterhin den Corona-Virus an andere Menschen weiter geben kann.

    Bei allen konventionellen und seriös entwickelten Impfstoffen treten die gerade genannten drei Phänomene nicht auf. – Warum sollten wir uns mit einem RNA-Wirkstoff impfen lassen, der einen so geringen Nutzen und gleichzeitig so große Risiken und Gefahren mit sich mit bringt?

  • Impfungen sind nur dann sinnvoll, wenn der Erreger eine sehr geringe Mutationsrate hat. Aber alle Grippe-Viren haben eine sehr hohe Mutationsrate. Aus diesem Grund macht auch die sogenannte Grippeschutzimpfung keinen Sinn. – Dies wird besonders an der Tatsache deutlich, dass der alljährlich neu hergestellte Impfstoff in einer rein spekulativen Erwartung gefertigt wird, dass im nächsten Winter eine ganz bestimmte Viren-Mutation in Umlauf kommt. Diese Rechnung ist für die geimpften Menschen meistens nicht aufgegangen, wie z.B. im Winter 2017 / 2018 – wohl aber ist die Rechnung für die Pharma-Industrie aufgegangen!
    Corona-Viren wurden bereits vor über 20 Jahren entdeckt. Sie waren schon immer ständige Begleiter der Menschen und vieler Tiere. Corona-Viren haben eine extrem hohe Mutationsrate. Dennoch ist schon immer unser Immunsystem aufgrund der sogenannten Kreuz-Immunität mit diesen Viren fertig geworden.. Und schon immer sind Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem an solchen Erregern schwer erkrankt und teils auch daran gestorben. All das ist nichts Neues!

  • Alle konventionellen Impfstoffe enthalten sogenannte Adjuvantien. Das sind wirkungsverstärkende Stoffe wie z.B. Aluminiumhydroxid. Im Corona-Impfstoff werden Nano-Lipide eingesetzt, damit diese alle natürlichen Schutzmechanismen des Körpers überwindet und dem mRNA-Wirkstoff den Weg in die Zellen des Körpers erzwingt. Diese Nano-Lipide sind teilweise hoch giftig und verursachen einen oxidativen Stress für die Zellen des Körpers. Zudem können die NAno-Lipide die Blut-Hirnschranke überwinden. Die bisher üblichen Impfstoffe können dies nicht.

  • Aus den Studienergebnissen von BioNtec, die Grundlage für die Not-Genehmigung des „Impfstoffs“ waren, geht hervor, dass bereits 10µg des mRNA-Wirkstoff die bebasichtigte Wirkung zeigen. Warum enthält dann eine Dosis des „Impfstoffs“ die dreifache Menge und kann somit mindestens die dreifache Intensität an gefährlichen Nebenwirkungen erzeugen?

  • Impfstoffe benötigen grundsätzlich eine Entwicklungs- und Erprobungsphase von 5 bis 8 Jahren. Die schnellste Entwicklung eines Impfstoffs war derjenige gegen Masern. Und auch der hat 4,5 Jahre benötigt. Die genannten Zeiten beziehen sich aber auf konventionelle Impfstoffe, deren Wirkungsmechanismen seit fast 100 Jahren bekannt und erprobt sind.
    Die Corona-Impfstoffe beruhen aber auf der Anwendung von Gentechnik. Sie haben einen gentechnischen Wirkungsmechanismus, an dem bereits seit über 20 Jahren geforscht wurde und der bisher nie die gewünschten Erfolge brachte. – Und jetzt plötzlich, wie aus dem Nichts erfinden weltweit ca. 20 Firmen zugleich und in extrem kurzer Zeit derartige Wirkstoffe, die angeblich derart sicher wären, dass sie schon nach einer drastisch verkürzten Erprobungsphase auf die Menschen losgelassen werden könnten.
    Die Impfung mit gentechnisch wirksamem Wirkstoff ist in Wirklichkeit keine echte Impfung, sondern ein gentechnisches Experiment mit dem Immunsystem des Menschen. Ein Experiment, bei dem nach der Injektion für den Rest des Lebens unüberschaubar komplexe gentechnische Prozesse ablaufen, deren vielfältige Wirkungen in keinster Weise einschätzbar sind.

  • Es wird behauptet, man würde die sonst üblichen Phase-1, Phase-2 und Phase-3-Studien des Impfstoffs „teleskopartig“ zeitlich zusammen schieben, sodass die Entwicklungszeit so verkürzt werden könne. In den Zulassungsdokumenten der Europaischen Arzneimittelagentur, die die mRNA-Wirkstoffe zugelassen hat, befindet sich eine lange Liste von gravierenden Mängeln, die von den Herstellern abgearbeitet bzw. geklärt werden müssen. Trotz dieser Mängel wurde die Zulassung erteilt.
    Das aber bedeutet, dass bei unverantwortlich verkürzter Entwicklungszeit nicht einmal die reduzierten Vorgaben für die erforderlichen Studien eingehalten worden sind. Einen solchen Impfstoff trotzdem auf die Menschen los zu lassen, erfüllt den Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung, ist einfach nur kriminell und kann nur mit dem rücksichtslosen Profitstreben der Pharma-Industrie und dem unverantwortlichen Verhalten der Politiker erklärt werden!

  • Eine der potenziell unerwünschten Nebenwirkungen der gentechnischen Impfungen ist, dass Frauen für den Rest ihres Lebens unfruchtbar werden können. Denn das Spike-Protein, das durch die Impfstoffe angegriffen wird, kommt ganz natürlich im Körper vor und wird u.a. in ähnlicher Form benötigt, damit sich ein befruchtetes Ei in der Gebärmutter einnisten kann. (Quelle: Clemens Arvay und Sucharit Bhakdi)

  • Bei den bisherigen Vor-Versuchen mit dem gentechnischen Impfstoff wurden fünf Katzen geimpft. Sie blieben so lange gesund, bis sie mit einem Corona-Virus „aus der freien Umgebung“ in Berührung kamen. Sie alle erlitten schwerste und schließlich tödlich verlaufende Erkrankungen durch überschießende Auto-Immunreaktion!

  • Bei den Menschenversuchen in Großbritannien erkrankten zwei der Versuchsteilnehmer an einer Entzündung des Rückenmarks (transversale spinale Myelitis), die durch eine Auto-Immunreaktion hervor gerufen wurde. Mit großem Glück konnte eine Querschnittlähmung verhindert und die Entzündung gerade noch rechtzeitig eingedämmt werden.
    Die Pharma-Firma redete sich heraus, dass die zwei Versuchsteilnehmer an MS erkrankt gewesen seien und daher diese Entzündung entstanden sei. Das ist aber unglaubwürdig, da vor jeder Studie der Gesundheitsstatus der Teilnehmer sorgfältig geprüft werden muss. Anderenfalls würde man ja keine zuverlässigen Testergebnisse bekommen.

  • Es besteht auch ohne äußere Einwirkung die Gefahr einer überschießenden Auto-Immunreaktion: denn es ist das grundsätzliche Prinzip des gentechnischen Wirkstoffs, dass nach Verabreichung die körpereigenen Zellen dazu gebracht werden, Teile des Corona-Gen zu produzieren. Diese Teile sollen das Immunsystem andauernd für alle Viren sensibilisieren, die einen ähnlichen Gen-Schnippsel enthalten.
    Niemand hat erprobt und kann sicher stellen, dass das Immunsystem irgendwann die Zellen, die diese Gen-Schnippsel produzieren, als gefährlich erkennt und dann diese körpereigenen Zellen angreift. Die dann erfolgende Auto-Immunreaktion dürfte wohl von keinem Arzt mehr gestoppt werden können, sodass der Tod sicher ist.

  • Schon jetzt steht fest, dass alle mit dem mRNA-Wirkstoff geimpften Menschen wegen der körpereigenen Produktion von Corona-Gen-Schnippseln im PCR-Test und im Schnelltest sehr oft positive Ergebnisse haben werden. Wenn sie also wirklich an einem der zahlreichen Corona-Viren erkranken, ist eine zuverlässige Diagnose kaum möglich.

  •  Im Übrigen ist es doch äußerst merkwürdig, dass sehr viele Menschen, die noch vor wenigen Jahren auf den Straßen gegen „Genfood“ demonstriert haben und keine genetisch veränderten Waren essen wollten, jetzt sogar damit einverstanden sind, dass gentechnisch wirksame Substanzen in den eigenen Körper gespritzt werden, wo sie für den Rest des Lebens dauerhaft und unumkehrbar wirksam bleiben!

Der PCR-Test

  • Der PCR-Test ist gemäß Datenblatt des Herstellers nicht für diagnostische Zwecke zugelassen, sondern darf demnach nur in der Forschung verwendet werden. Folglich ist die Verwendung des PCR-Test zur Diagnose einer Corona-Infektion ungeeignet, unzulässig und hat keine Aussagekraft.

  • Der PCR-Test, so wie er in Deutschland eingesetzt wird, muss zwangsläufig zu unglaublich hohen Infektionszahlen führen, da er nicht einmal fachgerecht durchgeführt wird: es wird nur eine Gensequenz des Virus ausgewertet statt mindestens drei und es werden 40 bis 45 Vervielfältigungsschritte durchlaufen statt maximal 20 bis 25.
    Dies führt zu bis zu 90% Falsch-Positiv-Ergebnissen!

  • Derc PCR-Test weist niemals eine Erkrankung nach, sondern bestenfalls das Vorhandensein von Genmaterial von Corona-Viren. Es handelt sich dann um eine Kontamination, sagt aber nichts über eine vorliegende Infektion aus! – Jeder Mensch trägt kiloweise Bakterien und Viren mit sich, seit es Menschen gibt. Das Immunsystem des Menschen ist derart perfekt, dass wir bis heute sehr gut überlebt haben! Wir sollten unserem Immunsystem auch künftig vertrauen.

  • Der PCR-Test unterscheidet nicht zwischen einer Kontamination / Infektion mit dem Corona-Virus und einer tatsächlichen Erkrankung, bei der der Virus das Immunsystem überwinden konnte und die körpereigenen Zellen das Virus vervielfältigen.

  • Der PCR-Test sagt nichts darüber aus, ob ein Mensch infektiös ist. Um eine solche Aussage treffen zu können, müsste er die sogenannte Viruslast eines Menschen anzeigen, also wie viele Viren ein Mensch z.B. mit einem Atemzug ausatmet.

  • Der PCR-Test ist mittlerweile wissenschaftlich umstritten, weil die Forschungsarbeit von Herrn Drosten über seinen PCR-Test derart elementare Fehler enthält, dass zahlreiche Wissenschaftler beantragt haben, diese Forschungsarbeit aus den Archiven zu löschen. Herr Drosten hatte bisher nicht mal den Anstand und die Demut, sich der fundamentalen Kritik zu stellen!

Der Corona-Schnelltest und der Selbst-Test

  • Der Corona-Schnelltest und der Selbst-Test reagiert auf IG-Zellen-Antikörper. Er soll anzeigen, wenn diese vorhanden sind. Das Vorhandensein solcher Antikörper ist aber weder ein Indiz dafür, dass der Getestete nur kontaminiert und somit infiziert ist oder bereits einmal erkrankt war oder ob er aufgrund des Testergebnis als ansteckend angesehen werden muss.
    IG- und T-Zellen-Antikörper können schon ein bis zwei Wochen nach einer Infektion oder Erkrankung wieder abgebaut worden sein. Die eigentliche Immunität entsteht durch das Zusammenwirken mehrere Zellen und von Helferzellen (CD4-Zellen, bekannt durch die AIDS-Forschung).
    Der Schnelltest ist also noch sinnloser und hat noch weniger Aussageḱraft, wie der PCR-Test. Aber er unterstützt die Panikmache und das Schüren von Ängsten.

  • Der Corona-Schnelltest ist auch aufgrund der meist unkontrollierten und nicht genormten Entnahme von Probenmaterial ohne jegliche Aussagekraft. Er gaukelt den Menschen aber vor, dass angeblich etwas Nützliches für sie unternommen wird und verfestigt den Glauben an die Gefährlichkeit des Corona-Virus.

  • Der meist angewendete Corona-Schnelltest mit Teststäbchen ist in der Anwendung äußerst gefährlich, da im hinteren Teil der Nasenhöhle nur eine hauchdünne Trennwand zwischen Hirnhaut und Nasenhöhle liegt. Häufige Tests (wie z.B. bei Schulkindern oder Arbeitnehmern) führen zu ständigen winzigen Verletzungen dieser empfindlichen Schleimhäute, können Entzündungen verursachen und eine Eintrittsmöglichkeit für Bakterien und Viren bieten. Eine Verletzung der Hirnhaut mit nachfolgender lebensgefährlicher Hirnhautentzündung ist ebenfalls leicht möglich!

  • Die psychologische Wirkung der Schnelltests ist den Herrschenden viel wichtiger, als die Testergebnisse. Denn durch die Zwangsmaßnahmen wurde den Menschen die Möglichkeit genommen, selbstwirksam etwas zu ihrem Schutz und für ihre Gesundheit etwas tun zu kölnnen. Sie wurden so in eine Rolle der Hilflosigkeit und Ohnmacht versetzt. Mit dem Schnelltest erleben sich die Menschen wieder ein wenig selbstwirksamer und das wirkt erleichternd, auch wenn es natürlich nur dem Profit der Hersteller dient. Der Schnelltest und besonders der Selbsttest bringen eine gewisse „Heimwerker-Mentalität“ des Do-it-yourself und somit der Selbstwirksamkeit mit sich.
    Tatsächlich aber – und für die meisten Menschen unbewusst – verstärken diese Tests die Ängste. Denn es ist wieder ein Element mehr in der Wahrnehmung, das die Menschen dazu bringt, tagtäglich an nichts anderes mehr zu denken, als an die angebliche Bedrohung durch das schreckliche Virus.

Die Masken

  • Masken sind absolut wirkungslos gegen die Verbreitung des Corona-Virus! – Dies ist die Aussage der WHO in einer Studie zur Eindämmung einer Grippe-Pandemie aus Oktober 2019. Zwischen Februar 2020 und September 2020 behauptete die WHO jedoch das Gegenteil, nämlich dass auch einfache Masken eine Schutzwirkung hätten, ohne diese Aussage aber wissenschaftlich begründen zu können. Im Oktober 2020 veröffebtlichte die WHO dann die Aussage, dass es für die Schutzwirkung von Masken generell keine wissenschaftlichen Nachweise gebe, dass sie aber dennoch das Tragen von Masken empfehlen würde!

  • Ein Hersteller von Prüfgeräten für Masken und Feinst-Filtertechnik aus Offenburg erklärte im Januar im SWR-Fernsehen, dass er zahlreiche FFP-2-Masken auf Filterwirkung geprüft hätte. Er wies darauf hin, dass FFP-2-Masken zur Filterung von Feinstaub entwickelt worden sind, nicht aber zur Filterung von Aerosolen oder gar Viren.
    In seinem Maskentest stellte der Unternehmer fest: Bis auf zwei der geprüften Masken ließen alle ca. 50% von der Partikelgrölße durch, die der Virus hat. Die beiden besten FFP-2-Masken ließen noch ca. 20% durch.

  • Wenn gemäß der beiden vorigen Punkte nachweislich die Masken gar keinen Schutz bieten, das Tragen dieser Masken aber als Zwangsmaßnahme dennoch durchgesetzt wird, dann muss das Masken-Tragen einen anderen Zweck / ein anderes Ziel haben. Beachtet man hierzu die Studie des Bundesinnenministeriums, die zum Ziel hat, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, um sie gefügig zu machen, und berücksichtigt man, dass derartige Masken von den Menschen mit Operationssaal und damit verbundenen Ängsten wahrgenommen werden, so ist die Maske ein Mittel zur psychologischen Kriegsführung!
    Masken sind  ein Zeichen für Gehorsam, Folgsamkeit und untertänige Gefügigkeit!

  • Masken gefährden die Gesundheit des Trägers mehr, als sie nützen. Dies gilt besonders für selbst gefertigte Masken und grundsätzlich dann, wenn die Masken länger als ca. 15 Minuten getragen werden – bei Kälte noch kürzer. Warum?
    Die immer sehr feuchte Atemluft führt zur Kondensation auf der Maske. Dort ergibt sich schnell eine Temperatur von ca. 30°C bis 35°C, genau die Temperaturen, die von Rhino-Viren und zahlreichen Bakterien bevorzugt werden. In Verbindung mit der Feuchtigkeit finden alle Erreger dort einen idealen Nährboden zur Vermehrung. Beim Einatmen erhält der Träger der Maske eine imme stärker zunehmende Zahl von Erregern, bis evtl. die Abwehrkraft des Immunsystems nicht mehr ausreicht, mit der enormen Zahl der Erreger fertig zu werden. Der Träger der Maske erkrankt!

  • Masken gefährden den Träger der Maske durch Sauerstoffmangel und CO2-Rück-Atmung. Dieser Effekt ist besonders für Kinder extrem schädigend, da deren Lungenvolumen noch recht klein ist und demgegenüber die zurück geatmete CO2-reiche Luftmenge groß ist. Kopfschmerzen, Schwindel, Blutdruckabfall, Herzrasen und Vieles mehr bis hin zur Bewusstlosigkeit kann eintreten. HIerzu auch ein Video von Dr. Roland Weikl.

  • Geradezu kriminell ist es, dass mittlerweile allen Ernstes schwangere Frauen ihre Kinder mit Maske zur Welt bringen müssen! Gerade während des Geburtsvorgang brauchen Mutter und Kind besonders viel Sauerstoff. Die Mutter muss sehr stark atmen. Aber wie soll das mit einer Maske funktionieren? Kein Wintersportler oder Fußballer übt seinen Sport mit Maske aus – weil er eben viel Sauerstoff benötigt. Aber bei der Entbindung wird behördlich und ärztlich eine Maßnahme angeordnet, die massiv die Gesundheit von zwei Menschen schädigt.
    Wenn Ärzte ihren hippokratischenn Eid ernst nehmen würden und / oder wenn sie nur ein Fünkchen Mitgefühl und Gewissen hätten, würden sie sich weigern, den Maskenzwang bei der Geburt zuzulassen!

  • Masken verhindern, dass Menschen sich miteinander verbunden fühlen können. Denn über die ca.50 Gesichtsmuskeln wird ein lebhaftes Minenspiel erzeugt, über das eine viel intensivere und emotionalere Kommunikation zwischen den Menschen möglich ist. Kinder erlernen so Einfühlungsvermögen, Mitgefühl und somit grundlegend wichtige soziale und emotionale Kompetenzen und Fähigkeiten!
    Wird diese Art der Kommunikation verhindert, dann „weiß man nicht mehr, woran man mit dem anderen ist“. Es verhindert die Einfühlung und das Mitfühlen mit dem anderen. – Wenn Menschen nichts mehr füreinander fühlen, sind sie zu rein rationalen Handlungen fähig, die auch unmenschlich sein können. Am meisten leiden KInder darunter, da sie Sozialkontakt und soziales und emotional kompetentes Verhalten überwiegend über das Minenspiel erlernen.
    Masken zerstören somit schleichend und oftmals unbemerkt die Beziehungs- und Bindungsqualität sowie den Zusammenhalt der Menschen. Und sie führen Menschen in die Isolation und Vereinsamung. So ist es kein Wunder, dass nachweislich die Zahl der Selbsttötungen seit Beginn der Zwangsmaßnahmen stark angestiegen ist. Auch Depression und Angst-Probleme hben stark zugenommen und ganz besonders eine ständig vorhandene Aggressivität. Letztlich wird die gesamte Menschheit psychisch massiv geschädigt.

  • Masken dienen auch der Spaltung der Gesellschaft in solche, die auch dann Masken tragen, wenn es gar nicht angeordnet ist und die oberlehrerhaft und oft aggressiv auf andere Menschen ohne Masken los gehen.
    Ist jemand aufgrund eines ärztlichen Attest von der Maskenpflicht befreit, so wird er häufig von den „lieben Mitmenschen“ aggressiv angegangen und ihm vorgeworfen, er würde in verantwortungsloser Weise das Leben anderer gefährden.

Argumentationshilfe, sofern ein konstruktives Gespräch noch möglich erscheint

Die Medien, insbesondere „unsere öffentlich-rechtlichen Qualitätsmedien“ haben ein Klima des Hasses, der Verachtung und Verunglimpfung geschaffen, in dessen Folge ein ruhiges und sachliches Gespräch über Corona und die Zwangsmaßnahmen nur noch ausnahmsweise möglich ist. Statt eines sachlichen Gesprächs fallen rasch abwertende und verunglimpfende Schlagworte, mit denen jeder weitere Austausch unmöglich wird. Gut, wenn man darauf dennoch etwas zu sagen weiß:

  • Maskenverweigerer, verantwortungsloses Verhalten usw.
    Die Zahl der Menschen, die sich so verhalten, wie die Blockwarte in der Nazizeit oder in der DDR, nimmt in Deutschland leider wieder zu. Sie ermächtigen sich dazu, andere Menschen aggressiv anzugehen, wenn diese keine Maske tragen. Falls also ein solches Exemplar Sie zur Rede stellt, fragen Sie freundlich zurück: „Zeigen Sie mir Ihren Dienstausweis, der Sie berechtigt, mich betreffend Maske anzusprechen!“ – Da Blockwarte naturgemäß obrigkeitshörig sind, verlieren sie schlagartig ihre vermeintliche Autorität und oft auch ihre Fassung… was ich am offen bleibenden Mund erkennen kann.

  • Verschwörungstheoretiker
    Unterbrechen Sie sofort und stellen Sie die Frage, was ganz konkret denn ein Verschwörungstheoretiker sei und wie man ihn ganz klar und zweifelsfrei abgrenzen könnte von „normalen“ Menschen. Oder fragen Sie, ob es überhaupt auf der Welt Verschwörungen geben würde. Natürlich wird diese Frage bejaht. Und dann fragen Sie zurück, warum es verwerflich sein soll, über solche Verschwörungen und deren Hintergründe Theorien zu erstellen?
    Ich habe noch nie erlebt, dass mir diese Aufforderung beantworten konnte. Dem anderen wird aber vielleicht auffallen, das er nur etwas nachgeplappert hat, was andere ihm in den Kopf manipuliert hat.

  • Corona-Leugner
    Stoppen Sie sofort das Gespräch und fragen Sie zurück, wer denn konkret die Existenz des Virus leugnet. Und fragen Sie, warum hier eine Wortwahl / Wortkombination genutzt wird, die an „Holocaust-Leugner“ erinnert. Denn mit genau dieser Wortwahl soll eine zusätzliche Verunglimpfung erzeugt werden.

  • Covidiot
    Fragen Sie gleich zurück, wie der andere diesen Begriff definiert und wie er eine Abgrenzung zu „normalen Menschen“ definiert. Wenn sich der andere daran genügend abgearbeitet hat, fragen Sie, woher der andere sich das Recht und die Autorität nimmt, andere Menschen zu verurteilen.

  • Impfgegner
    Fragen Sie zurück, wer damit gemeint ist und aufgrund welcher Informationen jemand als Impfgegner abgestempelt wird. Tatsache ist, dass nur eine winzige Minderheit sämtliche Impfmaßnahmen ablehnt. Tatsache ist, dass die meisten Kritiker der Corona-Zwangsmaßnahmen sehr klar unterscheiden können, dass es sinnvolle und wirksame Impfungen gibt und dass alle weiteren Impfungen nur den Profitinteressen der Pharma-Industrie dienen.

  • Querdenker
    Fragen Sie nach den obigen Mustern zurück, wie der andere den Begriff definiert und eine Abgrenzung vornimmt. Anschließend können Sie auch fragen, was denn im tatsächlichen Sinne des Wortes ausgedrückt wird und was daran denn falsch sein könnte. Immerhin waren fast alle besonders talentierte Menschen mit ihrer Creativität Querdenker und wir alle freuen uns heute an ihren Werken, Erfindungen und Entdeckungen! – Besser und treffender wäre übrigens der Begriff „Selbst-Denker“!

  • Rechtsradikale, rechter Flügel usw.
    Fragen Sie ebenfalls nach obigem Mustern zurück, wie der andere den Begriff definiert und eine Abgrenzung vornimmt. Und dann können Sie nachfragen, wieso eine Meinung nur deshalb, weil sie auch von den sogenannten Rechten verteten wird, zu verurteilen ist. Und was können Demonstrationsteilnehmer dafür, wenn sich plötzlich Menschen zur Demonstration hinzu gesellen, die man dort nicht haben möchte?

  • Drostomat, Pandemiker, Wirrologe, Corona-Anhänger usw.
    Damit könnte jemand bezeichnet werden, der ungeprüft alles nachplappert, was Herr Drosten so von sich gibt. Falls Sie solche oder ähnliche Ausdrücke verwenden würden, so würden Sie sich auf die gleiche Stufe stellen mit denen, die uns Kritiker verunglimpfen. Zudem würden Sie zum Unfrieden und zur Aggressivität beitragen.
    Wir haben so viel bessere Argumente und wissenschaftliche Nachweise als diejenigen, die die Angst-Pandemie schüren; da brauchen wir solche Kampfbegriffe nicht.

Wenn der Arbeitgeber von Ihnen die „Impfung“ einfordert…

Was können Sie tun, wenn Ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt, sich impfen zu lassen oder wenn Sie eine Arbeitsstelle nur bekommen, wenn Sie einen Impfnachweis vorlegen? – Dann legen Sie dem impfenden Arzt die hier verlinkte Bescheinigung vor und verlangen, dass er sie vor der Impfung unterzeichnet.
Kein einziger Arzt würde diese Bescheinigung unterzeichnen! Dabei steht dort nichts drin, was nicht Ihr gutes Recht auf körperliche Unversehrtheit wäre. Zugleich zeigen diese Weigerungen der Ärzte deutlich, dass sie – wenn sie Impfungen vornehmen – ihren Hippokratischen Eid brechen, nach dem sie alles unterlassen müssen, was einem Patienten schaden könnte. Und Ihrem Arbeitgeber können Sie mitteilen, dass Sie keinen Arzt gefunden hätten, der Sie impfen möchte. Oft ergeben sich daraus konstruktive Gespräche und Sie bekommen Ihren Arbeitsvertrag auch ohne Impfung.

Wenn sonst nichts hilft, können Sie mit Hilfe guter Anwälte wie z.B. der Klagepaten auf Einhaltung des Anti-Diskriminierungsgesetzes in Verbindung mit dem Grundgesetz klagen.


 ...dieser Beitrag wird immer wieder ergänzt!