Skip to main content

Bekannt ist der oft zitierte Satz von Paul Watzlawick: „Man nicht nicht-kommunizieren”. In diesem Verständnis sind Gedanken als „Selbstgespräche” eine Kommunikation mit sich selbst. Sie spiegeln demnach die Beziehungsqualität wider, die man zu sich selbst hat.– Und? Wie denken Sie im Allgemeinen über sich selbst? Eher kritisch? Oder sogar eher abwertend?

Aktuell und Neu

Seminar: Kommunikation als Gestaltung von Beziehung

wie konstruktive, einfühlsame Beziehungsgestaltung gelingt

Bekannt ist der oft zitierte Satz von Paul Watzlawick: „Man nicht nicht-kommunizieren”. In diesem Verständnis sind Gedanken als „Selbstgespräche” eine Kommunikation mit sich selbst. Sie spiegeln demnach die Beziehungsqualität wider, die man zu sich selbst hat.– Und? Wie denken Sie im Allgemeinen über sich selbst? Eher kritisch? Oder sogar tendenziell abwertend?

Wenn wir anderen Menschen begegnen, findet Kommunikation statt, schon ohne Worte miteinander zu wechseln. Die Blicke, die Mimik, die Körperhaltung, die Gesten… all das ist bereits Bestandteil der Kommunikation – einer non-verbalen Kommunikation. Und diese Kommunikation bestimmt die Qualität der Beziehung der sich begegnenden Menschen mindestens genau so stark, wie die verbale Kommunikation.

In diesem Seminar experimentieren wir mit Kommunikation während wir uns dabei bewusst bleiben, dass wir und wie wir damit zugleich unsere Beziehung gestalten. So können wir entdecken, welche Muster, Gewohnheiten und auch „Schatten der Vergangenheit” (=belastende lebensgeschichtliche Erfahrungen) uns im Weg stehen, Beziehungen konstruktiv und einfühlsam gestalten zu können – und wie wir diese auflösen können.

Was macht diesen Kurs so wirksam?

Was macht diesen Kurs so wirksam?

Schon wieder so ein Kurs in „Gewaltfreier Kommunikation“? oder im „Ehrlichen Mitteilen“? oder...?

Nein! – Nichts desgleichen!

In meinem Kurs gehen wir psychologisch fundiert den tatsächlichen Ursachen auf den Grund, warum vielen Menschen eine konstruktive und einfühlsame Kommunikation wirklich nicht leicht fällt.
Damit du die im Kurs gewonnenen Erkenntnisse auch tatsächlich im Lebensalltag umsetzen kannst,

  • hast du im Kurs Gelegenheit, dir deine individuellen Hemmnisse und Widerstände anzuschauen,
  • kannst du erkennen, wann und warum ungünstige Kommunikations-Muster lebensgeschichtlich entstanden sind
  • kannst du heraus finden, wie du die Freiheit der Wahl wieder gewinnst, dich künftig zwischen den alten, ungünstigen Mustern und den heute sich dir erschließenden Möglichkeiten frei zu entscheiden.

Dies ist folglich ein ungewöhnlicher Kurs, weil er auch psychotherapeutische Anteile enthält, damit die von dir gewünschte Wirkung und dein nachhaltiger Erfolg möglich wird.

Wie die Haltung der Achtsamkeit die Emotionsregulierung erleichtert

Wie die Haltung der Achtsamkeit die Emotionsregulierung erleichtert

Genau in diesen psychotherapeutischen Anteilen unterscheidet sich mein Kurs von zahlreichen anderen Angeboten zur Kommunikationsoptimierung.
Jeder Teilnehmer kann also in diesem Kurs seine bisher schwierigsten Kommunikations-Situationen einbringen und klären:

  • Wir schauen uns gemeinsam an, wie es meistens zu starken Emotionen kommt, die uns daran hindern, die Situation mit dem nötigen Abstand und dank des Abstands realistisch einzuschätzen.
  • Wir erkunden, wie es zu diesen Emotionen kommt und wie wir mit ihnen besser umgehen können.
  • Wenn diese „Emotionsregulierung“ gelingt, können wir die herausfordernde Situation mitdem nötigen Abstand und mit Gelassenheit realistisch einschätzen.
  • Damit ist die Voraussetzung erfüllt, dass wir mehrere konstruktive Handlungs-Möglichkeiten erkennen, aus denen dann die angemessenste frei gewählt werden kann.

Es geht hier also garantiert nicht darum, mehr oder weniger steife Sprachregelungen oder Redewendungen zu erlernen oder sich Regeln aufzuerlegen oder sich in „Schlagfertigkeit“ zu trainieren. Ziel dieses Kurses ist es, dass du künftig spontan und creativ aus der Situation heraus konstruktiv und einfühlsam handeln kannst.

Achtsamkeit kann uns dabei helfen,
wieder zu kommunizieren,
vor allem mit uns selbst.
Thich Nhat Hanh

Wie in meinen psychotherapeutischen Angeboten, so nutzen wir auch in diesem Kurs unter anderem die Haltung der Achtsamkeit und der sich daraus ergebenden Vorteile: Wir nehmen die Äußerungen eines anderen lediglich „zur Kenntnis”. Und wir beobachten die in uns aufsteigenden Emotionen.

Im Unterschied der folgenden Aussagen wird die Wirkung deutlich: „Ich bin wütend.” oder „Ich fühle Wut aufsteigen.” – In der ersten Aussage identifiziere ich mich mit der Emotion Wut, mit der Folge, dass die Wut mächtiger werden kann, als ich selbst. In der zweiten Aussage bleibe ich „der Herr in meinem Haus” und die Wut ist dann eine vorüber gehende Erscheinung.

Und wenn es Ihnen nicht gelingt, diese Haltung einzunehmen, dann können wir in diesem Seminar heraus finden, was Sie daran hindert und wo die Ursache für dieses Hindernis liegt.

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar

Wann findet das Seminar statt? Es findet bis zu zwei mal pro Jahr statt. Die Termine stehen im Veranstaltungskalender. Es sind immer vier aufeinander folgende Termine am Sontag, die um 10:00 Uhr beginnen und etwa um 15 Uhr enden.

Für wen ist das Seminar? Das Seminar ist geeignet für Teilnehmer ab 16 Jahre.

Wo findet das Seminar statt? Der ca. 30m² große Seminarraum ist zugleich der Praxisraum der Praxis Lebenslust jetzt! – Er liegt im 2. Obergeschoss. (Ein Fahrstuhl ist nicht vorhanden.)
Bitte beachtet den Anfahrtsplan mit Parkplatz-Hinweisen, der hier herunter ladbar ist. Alternativ findet sich auf der Startseite unten eine interaktive Karte und ebenfalls der Anfahrtsplan.

Wie viele Teilnehmer hat das Seminar maximal? Bis zu 12 Personen können teilnehmen. Wird die Mindestteilnehmerzahl unterschritten, kann das Seminar abgesagt werden.

Was kostet das Seminar? Vier Seminarstunden an vier Sonntagen = 16 Stunden; Gesamtpreis 240,- Euro. Nach Anmeldung per Email erhältst du eine Rechnung mit Überweisungsdaten.

Dauer und Ablauf des Seminars: 4 aufeinander fogende Sonntage. Da die Seminarteile aufeinander aufbauen und weil eine vertrauliche, Sicherheit gebende Kontinuität erforderlich ist, kann das Seminar nur insgesamt gebucht werden. Die Teilnahme an einzelnen Wochenenden ist also nicht möglich.

Sonntag 10:00 bis 15:00 Uhr: gemeinsames Arbeiten; Pausen: Vormittag 10 Minuten, Mittag 40 Minuten Nachmittag 10 Minuten – netto also 4 Seminarstunden an 4 Tagen.

Sonstiges: Der Seminar- / Praxisraum ist mit einem wertvollen Teppich belegt. Daher darf der Raum nur barfuß, in Socken oder in Filzpantoffeln (die wir bereit stellen) betreten werden.
Die Teilnahme am Seminar ist unter Einfluss von Drogen nicht erlaubt.