sh huether das Geheimnis der ersten 9 monate

…unsere frühesten Prägungen

von Gerald Hüther und Inge Krens
Taschenbuch: 157 Seiten; Verlag: Beltz; Auflage: Lizenzausgabe (10. Dezember 2012);
ISBN-13: 978-3407229236; 9,95 EUR

Dieses Buch war das erste, das ich von Gerald Hüther gelesen habe. Mich hat nicht nur der flotte, zuweilen humorvolle Schreibstil erfreut, sondern vor Allem die Stimmigkeit der Aussagen in diesem Buch.
Die Autoren gehen weit über das hinaus, was z.B. in Leboyers Buch »Geburt ohne Gewalt« beschrieben und empfohlen wird. Aber es steht nicht in Widerspruch zu Leboyers Ansichten, sondern ergänzt diese mit den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung.
Wenn Sie sich ein Kind wünschen, wenn ein Baby „unterwegs” ist… bitte tun Sie sich und dem Kind einen Gefallen und lesen Sie dieses Buch! Sie erhalten wertvolle und sonst nicht leicht zu findende Informationen, die Ihnen und Ihrem Kind eine erfreuliche und gesunde Schwangerschaft ermöglichen. — Und wenn Sie jemanden beschenken wollen, bei dem Kindersegen ins Haus kommen soll, wählen Sie bitte dieses Buch (statt irgendwelcher „Verlegenheitsgeschenke”). Ich bin ziemlich sicher, dass dieses Geschenk gut ankommen wird, weil es humorvoll, lebendig und leicht verständlich geschrieben ist.

sh leboyer geburt ohne gewalt

von Frédérick Leboyer
Taschenbuch: 160 Seiten; Verlag: Kösel-Verlag; Auflage: 14 (5. Juli 1995);
ISBN-13: 978-3466343324; 15,95 EUR

Die „sanfte Geburt”, das war für mich bereits Thema, als ich Vater werden durfte. Heute sehe ich dieses Themenfeld aus einem erweiterten Blickwinkel und finde, dass die Bücher von Frédérick Leboyer nicht in Vergessenheit geraten sollten!

Leboyers größtes Verdienst aus diesem Buch ist, durch die extrem einfühlsame Beschreibung der vorgeburtlichen Zeit und der Geburt selbst seinen Lesern die Gefühlswelt eines Un- und Neugeborenen nahebringt. Dieses tiefe Verständnis ist erforderlich, wenn man mit seinem Neugeborenen angemessen umgehen können will und ihm bestmögliche Entfaltungsmöglichkeiten geben will.
Bei Firmen oder Raketen mag es „Fehlstarts” geben und die Folgen sind meist behebbar. Der „Fehlstart” eines kleinen neuen Menschen hat aber leider meist katastrophale Folgen. Dieses Buch ermöglicht den „Bilderbuch-Start” ins Leben!

sh was die kinderseele stark macht

Anregungen + Konzepte für die Persönlichkeitsentwicklung…

Petra Reeg-Herget
Broschiert: 232 Seiten; Verlag: Rosamontis; 1. Auflage (Oktober 2008);
ISBN-13: 978-3940212214; Preis 14,90 EUR

Statt einer Anleitung zur „normgerechten Entwicklung” von Kindern finden Sie hier Anregungen, wie Sie die Persönlichkeitsentwicklung Ihres Kindes fördern können. Ein Buch, das das Konzept der »Emotionalen Kompetenz« nach Claude Steiner umsetzt auf die alltäglichen Erfordernisse in Familie, Kindergarten und Schule!
Die gesunde Gestaltung von Beziehungen bildet die Grundlage der menschlichen Entwicklung. Die erlernt jeder Mensch in prägender Weise in der frühen Kindheit.
Gerade in der heutigen Zeit, in der die Bedeutung der Vernunft, des Lernen und des Wissentransfer die Kindererziehung prägt und die emotionale Entwicklung oft massiv vernachlässigt wird, sind die in diesem Buch vermittelten Gedanken und Empfehlungen grundlegend wichtig. Denn die seelischen / psychischen Probleme, die durch eine emotional ungünstige Kindheit entstehen, nehmen massiv zu und müssen immer öfter durch teure, zeitaufwändige Therapie bearbeitet werden.
Wenn Sie als Eltern oder Kindergärtner oder Lehrer mit Kindern und Jugendlichen leben / arbeiten, können Sie mit den in diesem Buch vorgestellten Anregungen zu einer gesunden Entwicklung von jungen Menschen zu starken Persönlichkeiten beitragen.

sh huether jedes kind ist hochbegabt

Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen

von Gerald Hüther und Uli Hauser
Taschenbuch, gebunden: 192 Seiten; Verlag: Albrecht Knaus Verlag (20. August 2012);
ISBN-13: 978-3813504484; 19,99 EUR

Dieses Buch war das zweite, das ich von Gerald Hüther gelesen habe. Mich hat nicht nur der flotte, zuweilen humorvolle Schreibstil erfreut, sondern vor Allem die Stimmigkeit der Aussagen in diesem Buch.
Ich habe das große Glück, mich an meine eigene Kindheit ab dem Alter von ca. 3 Jahren aufwärts ziemlich gut erinnern zu können, auch was meine Gefühle damals betrifft. Und deshalb kann ich meine Erlebnisse mit den Aussagen von Gerald Hüther und Uli Hauser in diesem Buch vergleichen. Ich spüre eine hohe Übereinstimmung mit meinen damaligen Erlebnissen und Erfahrungen! Diese Vergleiche mache ich bei jedem psychologischen oder therapeutischen Buch und empfehle grundsätzlich hier nur Bücher, bei denen ich diese Stimmigkeit und Richtigkeit spüre.

Sie bekommen bald ein Kind? — Oder Sie wollen wissen: „Wieso bin ich so geworden, wie ich heute bin?” und wollen sich dazu an Ihre Kindheit erinnern einschließlich der unbewussten Prägungen, die Sie mit auf den Weg bekommen haben? — Oder Sie arbeiten als Lehrer, Sozialpädagoge usw. mit Kindern? — Dann ist dieses Buch meiner Ansicht nach ein MUSS!

sh huether was wir sind und was wir sein koennten

Ein neurobiologischer Mutmacher

von Gerald Hüther
Taschenbuch, gebunden: 192 Seiten; Verlag: Fischer Taschenbuch; Auflage: 1 (21. Februar 2013);
ISBN-13: 978-3596188505; 9,99 EUR

Dieses war das dritte Buch, das ich von Gerald Hüther gelesen habe. Mich hat nicht nur der flotte, zuweilen humorvolle Schreibstil erfreut, sondern vor Allem die Stimmigkeit der Aussagen in diesem Buch.
Ich habe das große Glück, mich an meine eigene Kindheit und Jugend sehr gut erinnern zu können, auch was meine Gefühle damals betrifft. Und deshalb kann ich meine Erlebnisse mit den Aussagen von Gerald Hüther in diesem Buch vergleichen. Ich spüre eine hohe Übereinstimmung mit meinen damaligen Erlebnissen und Erfahrungen! Diese Vergleiche mache ich bei jedem psychologischen oder therapeutischen Buch und empfehle grundsätzlich hier nur Bücher, bei denen ich diese Stimmigkeit und Richtigkeit spüre.

Wollen Sie sich die Frage beantworten: „Wieso bin ich so geworden, wie ich heute bin?” — Dann ist dieses Buch meiner Ansicht nach ein MUSS!
Und wenn Sie als Psychotherapeut oder psychologischer Berater tätig sind, wird dieses Buch Ihre Fachkompetenz, Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten andere hilfreich zu begleiten, erheblich erweitern!

sh a miller am anfang war erziehung

von Alice Miller
Taschenbuch: 322 Seiten; Verlag: Suhrkamp; Auflage: Neuauflage. (7. April 2008);
ISBN-13: 978-3518374511; 10 EUR

Alice Miller unternimmt mit »Am Anfang war Erziehung« den Versuch, die Öffentlichkeit für frühkindliches Leiden zu sensibilisieren. Die Psychoanalytikerin wurde dadurch zur Aktivistin für eine Kindheit ohne Gewalt.
»Am Anfang war Erziehung« ist die öffentliche Antwort der Autorin auf die zahlreichen Leserbriefe, die sie zu ihrem ersten Buch »Das Drama des begabten Kindes« (1979) erreichten. Alice Miller hoffte, durch das neue, ausführlichere Buch einen Teil der Fragen beantworten zu können, die ihr von Kollegen und von Betroffenen gestellt wurden.

Alice Miller, geboren am 12. Januar und gestorben 14. April 2010, war eine schweizerische Autorin und Psychoanalytikerin. Sie hat in vielen allgemeinverständlichen Werken ihre Einsichten in die Kind-Eltern-Beziehung und ihre Kritik an der Psychoanalyse dargestellt.

sh barnowski geiser adhs jetzt reden wir

Diagnose AD(H)S und was die Kinder wirklich fühlen

von Udo Baer und Waltraut Barnowski-Geiser
Taschenbuch: 166 Seiten; Verlag: Beltz; Auflage: 1 (26. Januar 2009);
ISBN-13: 978-3407858818; 12,95 Euro

Als ich dieses Buch las, war ich angenehm berührt von den einfühlsamen Einsichten, aber auch von der angenehm ruhigen, liebevollen Sprache zweier Psychotherapeuten.
Hier wird AD(H)S-Therapie vorgestellt, wie sie wirklich sein sollte und ich erkenne diese Vorgehensweisen aufgrund meiner eigenen Kindheitserinnerungen sofort als richtig! Als ich die Fallbeispiele und das therapeutische Vorgehen der Autoren las, habe ich vor Berührtheit geweint. Denn genau so hätte ich mir gewünscht, als Kind angenommen und beachtet zu werden!

Und das Vorwort unterschreibe ich ebenfalls sofort: Die Autoren äußern ihren Zorn, ihren Frust darüber, dass der Kostendruck im heutigen Gesundheitswesen, aber auch der (Leidens-)Druck der Eltern oder Lehrer (das Kind muss schnellstens „normal” werden) zur fast zügellosen Verordnung von Psychopharmaka verleitet, statt geduldig das Engagement einer oft über 1-jährigen Therapie auf sich zu nehmen, aufgrund derer dann das Kind erlernen kann, wie es ohne Medikamente und ganz aus eigener Kraft mit seinem besonderen Temperament konstruktiv umgehen kann.

sh huether neues vom zappelphilipp

ADS verstehen, vorbeugen und behandeln

von Gerald Hüther und Helmut Bonney
Taschenbuch: 167 Seiten; Verlag: Beltz; Auflage: Lizenzausgabe (7. März 2012);
ISBN-13: 978-3407229274; 12,95 EUR

Dieses Buch ist wirklich eine Überraschung für mich gewesen! Nachdem ich mich riesig über die von liebevoller Zuwendung und Verständnis geprägte Therapieform von AD(H)S gefreut habe, die im Buch »Jetzt reden wir! Diagnose AD(H)S und was die Kinder wirklich fühlen« beschrieben ist, fehlte mir noch ein Buch, in dem das Phänomen AD(H)S und seine „Ursachen” grundlegend neu und unabhängig von vorgefassten Meinungen untersucht und beschrieben wird.
Denn ich bin mir aufgrund der Rückschau meiner eigenen Entwicklung sicher, dass AD(H)S in Wirklichkeit ein Problemfeld beschreibt, das durch das destruktive Zusammenwirken des Kindes und seiner Bezugspersonen zustande kommt. Dabei entsteht eine Abwärtsspirale (Kollusionskreis). Dem Kind aber wird mit der Diagnose AD(H)S die alleinige Ursache zugeschoben, um dann durch Medikamente zu Lasten des Kindes eine bequeme Entlastung aller Beteiligten zu erreichen, statt das ursächliche Problem gemeinsam mit allen Beteiligten zu lösen.

sh watzlawik anleitung zum ungluecklichsein

von Paul Watzlawick
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten; Verlag: Piper; Auflage: 12 (Dezember 2008);
ISBN-13: 978-3492249386; 7,95 EUR

Wie man durch Spekulationen über das, was andere Menschen über einen denken, sich selbst eine wahre Hölle bereiten kann und Beziehungen zerstören kann, das beschreibt der Autor in einem bekannten Beispiel in seinem Buch:

Herr X wollte nur von seinem Nachbarn einen Hammer ausleihen. Wie kam es dazu, dass Herr X dann seinen Nachbarn gar nicht erst um einen Hammer bat, sondern sofort mit wilden, wütenden Vorwürfen anging? — Lesen Sie und genießen Sie! Und schauen Sie mal, ob Ihnen solche Situationen nicht irgendwie bekannt vorkommen.

Kopfkino sagt man auch oft zu diesem Effekt: Man konzentriert sich derart stark auf seine eigene Vorstellungswelt, dass man die Realität verzerrt wahrnimmt oder verzerrt bewertet. Genau mit dieser Problematik beschäftigt sich Paul Watzlawik und nennt seine Fachrichtung „Konstruktivismus”. Dieses Büchlein eignet sich meines Erachtens sehr gut als Geschenk!

ps liedloff auf der suche nach dem verlorenen glueck

Gegen die Zerstörung unserer Glücksfähigkeit in der frühen Kindheit.

von Jean Liedloff
Taschenbuch: 218 Seiten; Verlag: C.H.Beck; Neuauflage. (27. August 2009);
ISBN-13: 978-3406585876; 9,95 EUR

Im Dschungel Venezuelas trifft eine junge Amerikanerin auf die Yequana-Indianer. Fasziniert vom offenkundigen Glück dieser „Wilden”, bleibt sie insgesamt zweieinhalb Jahre bei dem Stamm und versucht, die Ursachen dieses glücklichen und harmonischen Zusammenlebens herauszufinden. Sie entdeckt dessen Wurzeln im Umgang dieser Menschen mit ihren Kindern und zeigt, wie dort noch ein bei uns längst verschüttetes Wissen um die ursprünglichen Bedürfnisse von Kleinkindern existiert, das wir erst neu zu entdecken haben.

Es handelt sich hier keinesfalls um einen Neu-Aufguss der Geschichte vom „Bon Sauvage”, dem Klischée vom „Guten, edlen Wilden”, den manche auch in den Werken von Karl May sehen. Vielmehr schildert die Autorin zahlreiche Situationen im sozialen Miteinander, aus denen der Leser Anregungen erhalten kann, um festgefahrene „zivilisierte” Verhaltensmuster, Normen, Werte und Vorgaben zu hinterfragen und dann evtl. eigene Ideen zu verwirklichen.