sh emotionale erpressungWenn andere mit Gefühlen drohen

Susan Forward, Donna Frazier
Taschenbuch: 352 Seiten; Verlag: Goldmann-Verlag (1.Mai 2000)
ISBN: 978-3442150892; Preis: 9,99 Euro

Ein ganz ausgezeichnetes Buch, finde ich! Was Susan Forward hier außerordentlich anschaulich und sehr gut verständlich beschreibt, habe ich im eigenen Elternhaus erlebt, ich erlebte es während ich gemobbt wurde, ich erlebte es damals an meinem Arbeitsplatz und ich erlebe es heute bei mehr als der Hälfte meiner Klienten: Emotionale Erpressung, Manipulation, Nötigung mit Gefühlen!

Im Elternhaus, in der „Erziehung” wird es oft deutlich an Sätzen wie: „Wenn du nicht brav bist, hat Mutti dich nicht mehr lieb!”. Im Mobbing in der Schule: „Wenn du zu uns gehören willst, musst du…” Am Arbeitsplatz: „Wenn Sie darauf bestehen, wegen Ihrer Familie pünktlich Feierabend machen wollen, dann zeigt das, was Ihnen wichtiger ist und Sie werden die Konsequenzen tragen müssen.” Und in Beziehungen, in der Partnerschaft: „Du weißt genau, was du mir antust, wenn du heute Abend ohne mich allein ausgehst! Aber das ist dir ja anscheinend egal!”

sh hirigoyen masken der niedertracht

Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann

von Marie-France Hirigoyen (Autor), Michael Marx (Übersetzer)
Taschenbuch: 240 Seiten; Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. 09. 2002);
ISBN-13: 978-3423362887; 9,90 EUR

Die Autorin ist eine erfahrene Psychotherapeutin und beschreibt unter Schilderung zahlreicher Fallbeispiele, wie Menschen andere Menschen durch psychische Gewalt zerstören. Bei der Betrachtung der zugrunde liegenden psychischen Problematik und der Wirkungsmechanismen vertritt sie die Ansicht, dass das Verhalten des Agressors klar als Täter zu werten ist, beschreibt sein Verhalten als „pervers” und sieht die Betroffenen als Opfer.

Die Autorin meint, dass der Therapeut auch in der Therapie Stellung und Partei beziehen und sich an die Seite des Opfers stellen sollte. Denn nicht jedes Opfer muss eine psychische Problematik haben und so einen eigenen Anteil einbringen, um zum Opfer zu werden. Der Agressor / Täter hingegen hat dagegen ganz gewiss eine psychische Problematik, oft auch in Form einer narzisstischen Auffälligkeit. Besonders tragisch ist, dass die Gewalt in Lebenssituationen geschieht, bei denen das Opfer in einem Abhängigkeitsverhältnis zum Täter steht.

sh mobbing erfolgreich bewaeltigen

In vier Schritten aus der Mobbingfalle

Josef Schwickerath
Gebundene Ausgabe 144 Seiten; Verlag: Beltz; erschienen 2014;
ISBN: 978-3621281058; Preis 19,95 €

Von vielen Büchern zum Thema Mobbing und dem Ziel, eine Selbsthilfe zu bieten, gefiel mir dieses noch am besten. Der Untertitel verleitet allerdings zur Annahme, dass vier Schritte leicht gegangen werden können. Es macht zumindest auf mich einen verharmlosenden Eindruck.

Tatsache ist, dass Mobbing-Betroffene meist einen längeren Leidensweg hinter sich haben, weil sie über diese Zeit hinweg immer wieder von Neuem versuchen, eine konstruktive Lösung herbei zu führen, obwohl zumindest für neutrale Dritte ganz offensichtlich ereknnbar ist, dass die Mobber gar kein Interesse daran haben! Mobber haben grundsätzlich ein destruktives Interesse!

Dennoch empfinde ich das Buch als hilfreich, zumal es mit Online-Arbeitsmaterialien angeboten wird, die man als PDF von der Seite des Verlags herunter laden kann.

sh schmidbauer das helfersyndrom

von Wolfgang Schmidbauer
Taschenbuch: 251 Seiten; Verlag: Rowohlt Tb.; 18. Auflage: Überarb. + erw. Neuausg. (1. September 1992); ISBN-13: 978-3499191961; 8,95 EUR

Ich hatte mir das Buch eigentlich gekauft, weil ich meine Arbeit optimieren und Fehler vermeiden wollte. Um so größer meine freudige Überraschung, dass mir dieses Buch viel, viel mehr gegeben hat!
So stellte sich heraus, dass sich Schmidbauer nicht (wie ich angenommen hatte) auf seine kritische Betrachtung der „helfenden Berufe” selbst beschränkt. Er beschreibt auch das hierzu notwendige Verständnis um gesunde und problematische narzisstische Bedürfnisse und die Probleme aus deren Nicht-Erfüllung und deren Unterdrückung.

Aber auch diesen Rahmen sprengt Schmidbauer. Er betrachtet zusätzlich die Aspekte „helfender Berufe” in der sozialen Eingebundenheit in der Gesellschaft und deren Funktionalität innerhalb des Gesellschaftssystems – immer unter dem Blickwinkel der narzisstischen Problematik, die sich nicht nur in den Menschen (Helfern) zeigt, sondern auch in dem gesellschaftlichen Gesamtsystem.

sh lauveng morgen bin ich ein loewe

Wie ich die Schizophrenie besiegte

von Arnhild Lauveng
Taschenbuch: 224 Seiten; Verlag: btb Verlag; Auflage: (6. April 2010);
ISBN-13: 978-3442740871; 9,00 EUR

Ich hatte mir das Buch gekauft, weil ich im Rahmen meiner Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie immer nur die Fachbegriffe „Schizophrenie” und die üblichen Symptombeschreibungen in der ICD-10 zu sehen bekam. Aber ich wollte wissen, wie sich Schizophrenie anfühlt, wie Betroffene ihre spezielle Wahrnehmungswelt beschreiben, denn ich ahnte, dass ich nur dann ein echtes Verständnis für diese Krankheit haben würde.

Meine Erwartungen und Wünsche wurden erfüllt: Mit einer zuweilen zart und zerbrechlich wirkenden Offenheit und Autentizität, aus der ich die Ehrlichkeit der Darstellung geradezu hautnah spüren kann, ermöglicht die Autorin es auch Laien, einen Einblick in die Denk- und Empfindungswelt eines an Schizophrenie erkrankten Menschen zu erhalten.

sh wie der falter in das lichtSelbstakzeptanz in der Borderline-Beziehung

von Manuela Rösel
broschiert, 160 Seiten; Verlag: Starks-Sture; 3. Auflage (1. Sept. 2012)
ISBN: 978-3939586029; Preis: 16,90 EUR

Dieses Buch entdeckte ich bei der Suche nach Büchern zum Thema Borderline und über Beziehungsgestaltung bei Borderline-Problemen, die sich zur Selbsthilfe eignen. Die Autorin überraschte mich auf das Angenehmste!

Das Buch ist absolut stimmig, sehr emotional und ohne diese unangenehm belehrende Art von üblichen „Fachbüchern” geschrieben, die sich sklavisch an die „offizielle Lehrmeinung” halten. Und ich erfuhr auch, woher diese enorme Fachkompetenz der Autorin stammt: Sie schreibt, dass sie seinerzeit selbst Betroffene war und nach entsprechender Therapie ein Studium der Psychologie absolviert hat und als Psychologische Beraterin nun andere hilfreich begleitet, die in einer Partnerschaft gefangen sind, in der die Borderline-Problematik das Leben vergiftet.
Das ist der gleiche Hintergrund, mit dem ich als Heilpraktiker der Psychotherapie eine besonders einfühlsame und offensichtlich hochwirksame Therapie leiste!

sh borderline brach herz Hilfe zur Trennungsverarbeitung für Borderline-Partner

Autoren: Sonja Szomoru, Viola Valentin, Bert Engel, Lukas
Broschiert: 120 Seiten; Verlag: Starks-Sture; 5. Auflage (30. Juni 2005)
ISBN: 978-3980949651 Preis: 12,90 EUR

Kann man eine Partnerschaft, die durch die Borderline-Problematik beeinträchtigt ist, aushalten, um sie „zum Guten” verändern zu können? In meiner Praxis begleite ich sowohl Menschen, die eine Borderline-Problematik haben, als auch Menschen, die als Partner in einer solchen Partnerschaft leiden.
Oft stellt sich für einen der Partner, wie lange er das ewige Hoffen auf Verbesserung und Änderung noch durchhalten kann und will. Oder ob er sich selbst schützen muss, weil sonst zwei Menschen an der Problematik zerbrechen könnten.

Dieses Buch ist das Beste, was ich zu dieser Problematik entdecken konnte! Die Qualität entsteht auch in diesem Buch daraus, dass ein Teil der Autoren selbst Betroffene waren und mit der Kompetenz der eigenen Erfahrung schreiben. Andere Autoren des Buchs sind psychotherapeutisch tätig.

sh virapen nebenwirkung tod

von Dr. John Virapen
Broschiert: 270 Seiten;
Verlag: Das Neue Licht Verlag / Jim Humble; Auflage: 6., Auflage. (Juli 2012)
ISBN-13: 978-9088790362; 19,95 EUR

Mit seiner Lebensgeschichte deckt ein Ex-Pharma-Manager die Scheinwissenschaft, Korruption, Bestechung und Manipulation der Pharmaindustrie auf.

Das perfideste in unserem korrupten Gesundheitssystem liegt darin, dass Menschen sich ihren Ärzte und Psychiatern anvertrauen und dass dieses Vertrauen sehr oft in übelster Weise missbraucht wird. Denn die Medikamente-Verordnungen richten sich oft kaum danach, was ein Patient benötigt, sondern eher danach, wie groß der Wunsch des Herrn Doktors nach der nächsten „Bildungsreise” in die Karibik ist, die er vom Pharma-Vertreter gesponsort bekommt — dies natürlich nur bei entsprechend hohen Verordnungszahlen!!!

Sogar die diagnostischen Manuale wie die amerikanische DSM oder die ICD der WHO sind und werden von pharmaindustrie-abhängigen Wissenschaftlern, Forschern und Psychiatern so manipuliert (siehe auch diesen Artikel des Spiegel Heft 20/2011), dass sich aus den Diagnosen hohe Verordnungszahlen für Psychopharmaka ergeben! 

ACHTUNG! Bitte lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass Herr Dr. Virapen sein Buch über einen Verlag verbreitet, dessen Inhaber, Jim Humble, mit extrem dubiosen und oft auch schädigenden Botschaften (das „Wundermittel MMS” usw.) unterwegs ist. An der Wahrheit und Glaubwürdigkeit der Aussagen in diesem Buch ändert es nichts! Dr. John Virapen kann jederzeit alle Vorwürfe, die er in diesem Buch erhebt, belegen. Schließlich war er ja damals in führender Position in diesem korrupten System.

sh lehmann psychopharmaka absetzen

Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Phasenprophylaktika, Ritalin und Tranquilizern

von Peter Lehmann (Herausgeber)

Taschenbuch: 378 Seiten; Verlag: Lehmann, Berlin; völlig neu bearb. 3. Auflage (14. März 2008);
ISBN-13: 978-3925931277; 19,90 EUR

Das Buch gibt keine generelle Empfehlung, Psychopharmaka abzusetzen und hat auch keine Patentrezepte auf Lager. Aber Patienten, die ihre Mittel absetzen wollen, ohne wegen der dann auftretenden Wirkungen gleich wieder zum Psychiater laufen zu müssen, erhalten hier Informationen von jemandem, der selbst ein von Psychopharmaka Betroffener ist, also aus erster Hand.

Peter Lehmann ist der erste Buchautor, der über dieses heikle Thema geschrieben hat. Mir ist kein vergleichbares Buch bekannt! Er berichtet aus eigener Erfahrung, weil er zig Jahre seines Lebens in der Psychiatrie eingesperrt und gegen seinen Willen mit Psychopharmaka zwangsbehandelt worden war. Entsprechend heftig waren die Reaktionen aus sogenannten Fachkreisen.

sh lehmann der chemische knebel

von Peter Lehmann
Taschenbuch: 428 Seiten; Verlag: Lehmann, Berlin; Auflage: Februar 2005;
ISBN-13: 978-3925931314; 21,90 EUR

Zwei meiner Klienten hatten wegen ihrer Depression von einem Psychiater verschiedenste Antidepressiva und Neuroleptika verordnet bekommen und litten unter heftigen Nebenwirkungen. Aber sie verspürten niemals einen Nutzen, schon gar nicht denjenigen, der erreicht werden sollte. Eine Klientin hat die Einnahme dann einfach vergessen. Erstaunlicher Weise litt sie nicht unter Absetzproblemen! (Ein abruptes Absetzen kann dramatische Folgen haben!) Aber innerhalb von 6 Wochen spürte sie eine ständig zunehmende Lebendigkeit und sie hatte wieder intensiven Zugang zu ihren Gefühlen. Und dadurch ging es auch in der Therapie viel schneller vorwärts.

Auf der Suche nach der Wahrheit über Psychopharmaka fand ich die Website von Peter Lehmann (selbst ein massiv Betroffener), erfuhr von seinen Büchern und vom Bundesverband der Psychiatrie-Erfahrenen.