Glossary of terms used on this site

HIer finden Sie die Erklärung von psychologischen und psychotherapeutischen Begriffen, so weit ich diese auf meiner Website verwende

Search for glossary terms (regular expression allowed)
Term Main definition
Entwicklungstrauma
Je jünger ein Kind ist, desto verletzlicher ist es gegenüber Belastungen aus seiner Umgebung. Dies gilt auch für die Zeugung und die vorgeburtliche Zeit. Je inkompetenter die Bezugspersonen im Umgang mit dem Kind sind, desto eher werden die elementaren Grundbedürfnisse des Kindes verletzt wie z.B. physische, materielle und emotionale Sicherheit, angenommen sein wie man ist, Schutz, Geborgenheit, Zuwendung und Beachtung, sichere Bindung und vieles mehr. Ein KInd gerät dann in Konflikt mit sich selbst, weil es aufgrund erlebter Ablehnung oder Abwertung glaubt, ein Teil von ihm oder sogar seine gesamte Existenz sei schlecht und es sollte besser nicht da sein. Hieraus ergibt sich das Entwicklungstrauma, das als Symptom „komplexe posttraumatische Belastungsfolgen“ eingeordnet wird.
ganzheitlich

Im Zusammenhang mit Psychotherapie verstehe ich unter dem Begriff „ganzheitlich“, dass in der Therapie der Mensch in seiner Gesamtheit gesehen und beachtet wird, also nicht nur mit den drei Ebenen seines Daseins (Körper, Emotionen, Verstand), sondern auch in Wechselwirkung mit seiner Umgebung und Umwelt, seinen Beziehungen, seiner Creativität und Arbeit usw.

Unter intregrativer Psychotherapie verstehe ich, dass alle drei Ebenen des Daseins – Körper, Emotionen, Verstand – in die Therapie einbezogen werden.

Synonyms - ganzheitliche,integrativ
Heilpraktiker
Heilpraktiker üben einen staatlich anerkannten Heilberuf aus. Ihre Berufsbezeichnung ist gesetzlich geschützt. Es gibt „allgemeine Heilpraktiker“, die körperlich und psychotherapeutisch tätig werden dürfen, z.B. mit Akupunktur, Homöopathie, Chiropraktik, Osteopathie, Psychotherapie. Ferner gibt es fachlich spezialisierte Heilpraktiker, z.B für Psychotherapie und für Physiotherapie. – Heilpraktiker haben keine Hochschul-Ausbildung, ausgenommen approbierte Psychotherapeuten, die den Status als Heilpraktiker frei gewählt haben. Der größte Vorteil ist, dass Heilpraktiker nicht auf kassenzugelassene Therapeiverfahren beschränkt sind, sondern alle Therapieverfahren anbieten können. Ferner werden Therapien beim Heilpraktiker nicht aktenkundlich: Eine spätere Ver-Beamtung oder der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist problemlos möglich.
integrative Psychotherapie

Unter integrativer Psychotherapie verstehe ich hier, dass ich alle drei Ebenen des menschlichen Dasein in die Psychotherapie mit einbeziehe: den Körper und seine Wahrnehmungen und Ausdrucksfähigkeit, díe Emotionen und den Verstand. Das ist ein wichtiges Element, das meine Therapie-Angebote so effizient macht. – Leider gibt es viele Psychotherapie-Verfahren , die den Körper nicht mit in die Therapie einbeziehen.

Synonyms - ganzheitliche Psychotherapie
NARM
Die Abkürzung NARM stammt aus dem Englischen und bedeutet: Neuro-Affektives-Beziehungs-Modell. Eswurde von Dr. Laurence Heller entwickelt und bietet eine Therapiemethode, mit der besonders schonend die Folgen eines Entwicklungstrauma bearbeitet werden können. Ein Entwicklungstrauma kann in der KIndheit oder sogar vorgeburtlich entstehen, wenn die Bezugspersonen in der Beziehung zum Kind dessen körperliche, emotionalen und intellektuellen Grundbedürfnisse unzureichend erfüllen. Mehr dazu unter „Entwicklungstrauma“.
Synonyms - NARM-Methode
Schematherapie
Zu Beginn meiner psychotherapeutischen Tätigkeit arbeitete ich mit der Schematherapie. Diese hatte ich Jahre zuvor aus der Sicht des Patienten als äußerst hilfreich und ermutigend kennen gelernt, als ich persönlich in einer Krise steckte und nicht weiter wusste. Heute arbeite nicht mehr mit der Schematherapie, weil ich im Rahmen meiner ständigen Fortbildung wesentlich wirksamere Therapieverfahren und Methoden kennen gelernt habe. Diese beziehen die Empfindungen des Körpers in die Therapie mit ein. Die heute erforderliche Therapiezeit hat sich dadurch in meiner Praxis um ca. 50% verkürzt.
ursächliche Psychotherapie

In meinem Verständnis geht eine ursächliche Therapie den Ursachen für psychische Schwierigkeiten auf den Grund. Bei der interessierten Erkundung der Ursachen in der Therapiestunde und wie die Folgen aus den Ursachen die heutigen Schwierigkeiten hervorbringen, entsteht ein tiefgehendes Verständnis des Klienten für sich selbst, sein Denken, Verhalten, seine Emotionen und Körperreaktionen. Auf Grundlage dieses Verständnis findet der Klient die individuell zu ihm passenden Lösungsmöglichkeiten. Daraufhin fällt das Symptom weg. Andere Therapieformen zielen dagegen auf die Beseitigung der oftmals quälenden Symptome, sodass die eigentlichen Ursachen weiter bestehen und sich bald in neuen Schwierigkeiten zeigen können.