ps renz polster die kindheit ist unantastbar

Warum Eltern ihr Recht auf Erziehung zurück fordern müssen

Herbert Renz-Polster
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten; Verlag: Beltz; erschienen: 2014
ISBN: 978-3407858474; Preis: 17,95 €

Dieses Buch steht direkt in Zusammenhang mit dem Buch »Vater Mutter Staat« zum Thema Tages-Kindergärten und Tagesschulen / Ganztagsbetreuung. Der Autor beschreibt noch detaillierter und mit wesentlich mehr Hintergrund-Informationen das Problem, wie sich der Staat als Handlanger der Wirtschaft in die Erziehung einmischt und die Autonomie der Familie in Sachen Erziehung angreift.

Dabei legt der Autor den Schwerpunkt auf die systematisch geplante und verwirklichte, ideologische Beeinflussung der Kinder, die erst möglich wird durch den ganztägige intensive Indoktrinierung. Erziehungsinhalte und Wertevorstellungen der Eltern finden dann in den Köpfen der Kinder keinen Platz mehr. Hierdurch und durch die geringe verfügbare Zeit für elterliche Beziehungsgestaltung entfremden sich die Kinder immer mehr von ihren Eltern.

Wenn Sie sich mit dieser Problematik intensiver beschäftigen wollen, um Ihre Familie und Ihre Kinder zu schützen, sollten Sie beide Bücher erwerben!

Es geht um den Missbrauch der Erziehung zur Stabilisierung des herrschenden System

Schon bei meiner Empfehlung des Buchs »Vater Mutter Staat« machte ich auf diese massive Beeinflussung der Kinder aufmerksam und zeigte Parallelen zu den Tagesstätten der DDR und den Einrichtungen des Hitlerregimes. Immer geht es darum, die Kinder und Jugendlichen aufgrund ihrer leichten Beeinflussbarkeit so zu formen und zu erziehen, dass sie mit den Wertevorstellungen der Herrschenden übereinstimmen und deren Macht und Reichtum sichern, statt die überall spürbare Ungerechtigkeit des Systems anzugreifen und sich für Veränderungen einzusetzen.

Jedes System und jeder Staat auf dieser Welt versucht, Kinder und Jugendliche zu vereinnahmen

In mehreren Diskussionen mit Eltern wurde deutlich, dass sie die Tragweite der Problematik schlichtweg nicht erkennen / anerkennen wollten. Sie meinten, dass ich übertreibe, dass unser Sytem doch nicht mit dem furchtbaren DDR-Regime und sachon gar nicht mit den Machenschaften unter Hitler vergleichbar sei. – Ich diskutiere dann nicht weiter, weil jeder das Recht dazu hat, sich selbst weiter zu täuschen und zu glauben, was immer er für richtig hält.

Für Sie als Leser meiner Buchempfehlung möchte ich im Folgenden den bereits erwähnten Auszug aus der Rede Hitlers vor den Kreisleitern des Ortes Reichenberg zitieren. Wenn Sie diesen Auszug gelesen haben könnte es sein, dass Sie meiner Aussage schon eher folgen können:
„Diese Vereinnahmung und massive Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen hat es in jedem Staat schon immer gegeben und gibt es heute weiterhin.”
Aber niemand hat es so drastisch ausgedrückt, wie damals Hitler in seiner Rede. Und wenn Sie immer noch zweifeln, lesen Sie eventuell noch das Buch von Alice Miller »am Anfang war Erziehung«. Dann werden auch die Folgen solch einer Politik und Erziehung drastisch klar. Sie sind als Eltern dafür verantwortlich, was mit Ihren Kindern geschieht und wessen Beeinflussung Sie sie aussetzen!

Hier nun das Hitler-Zitat (4. Dezember 1938) zu diesem Thema:

„Diese Jugend lernt ja nichts anderes als deutsch denken, deutsch handeln. Und wenn nun dieser Knabe und dieses Mädchen mit ihren zehn Jahren in unsere Organisation hineinkommen und dort oft zum ersten Mal überhaupt eine frische Luft bekommen und fühlen, dann kommen sie vier Jahre später vom Jungvolk in die Hitlerjugend, und dort behalten wir sie wieder vier Jahre.
Und dann geben wir sie erst recht nicht zurück in die Hände unserer alten
Klassen- und Standes-Erzeuger, sondern dann nehmen wir sie sofort in die Partei oder in die Arbeitsfront, in die SA oder in die SS in das NSKK und so weiter.
Und wenn die dort zwei Jahre oder anderthalb Jahre sind und noch nicht ganze Nationalsozialisten geworden sein sollten, dann kommen sie in den Arbeitsdienst und werden dort wiederum sechs und sieben Monate geschliffen, alles mit einem Symbol, dem deutschen Spaten.

Und was dann nach sechs oder sieben Monaten noch an Klassenbewusstsein oder Standesdünkel da oder da noch vorhanden sein sollte, das übernimmt dann die Wehrmacht zur weiteren Behandlung auf zwei Jahre. Und wenn sie dann nach zwei oder drei oder vier Jahren zurückkehren, dann nehmen wir sie, damit sie auf keinen Fall rückfällig werden, sofort wieder in die SA, SS und so weiter. Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben und sie sind glücklich dabei. …“

Hören wir kurz Alice Miller dazu:

„Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.”

Beschreibung des Verlags:

Je mehr sich Staat und Gesellschaft den Märkten unterwerfen,desto größer wird der Druck auf unsere Kinder. Viele Eltern spüren: Was Wirtschaft und Bildungseinrichtungen als optimale Erziehung verkaufen, hat nur wenig mit den Bedürfnissen ihrer Kinder zu tun.
Mit großer Leidenschaft appelliert Herbert Renz-Polster an Eltern, sich einzumischen, ihr eigenes Denken und Handeln zu überprüfen – bevor das ökonomische System das Leben von Kindern und Familien vollends bestimmt. Der bekannte Kinderarzt zeigt, wie Eltern vielmehr ihre Chancen ergreifen können, indem sie die eigenen Erziehungskompetenzen entschlossen wahrnehmen. Und wie die Persönlichkeitsentwicklung ihres Kindes und die Beziehung zum Kind dadurch gestärkt wird.